Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 15.01.2020 um 07:00 Uhr
Verstärkung für die Defensive: Qehaja und Grahlmann schließen sich Germania an
Der SC Germania hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich die Dienste von Christian Qehaja und Ruben Grahlmann gesichert. Mit den beiden Neuzugängen stellt sich der SC Germania in der Defensive breiter auf und hat laut SCG-Coach Serdar Dinc damit seine Hausaufgaben auf dem Transfermarkt gemacht. Im Februar starten die Germanen dann in die Vorbereitung auf eine möglichst erfolgreiche Rückrunde.
Von Daniel Karnbaum
Germania-Coach Serdar Dinc (rechts) und Anastasios Kartalis (links) durften Christian Qehaja als Neuzugang begrüßen.
SC Germania
Neuzugänge bringen mehr Körpergröße in die SCG-Defensive

Der aktuelle Tabellenführer der Kreisklasse 4, SC Germania, hat zwei Neuzugänge an Land gezogen. Christian Qehaja und Ruben Grahlmann verstärken ab sofort das Team von Trainer Serdar Dinc und sollen dazu beitragen, die Spitzenposition in der Liga möglichst zu verteidigen. Qehaja, der schon für Cagrispor spielte und in der vergangenen Spielzeit das Trikot des SV Eyüp Sultan trug, soll ebenso die Defensive der Germanen verstärken wie Ruben Grahlmann, der vom FSV Saulheim (Rheinland-Pfalz) nach Schniegling wechselt. Grahlmann kam in den letzten Jahren viel herum. So spielte er auch schon für den FC Amberg, die DJK Ammerthal, sowie den SV Raigering. Das letzte halbe Jahr hat Grahlmann in Schweden gespielt, wo er aufgrund eines Auslandssemesters, lebte.

Auch Ruben Grahlmann (Mitte) schließt sich ab sofort dem Tabellenführer der Kreisklasse 4 an.
SC Germania

Ein Inserat als "Icebreaker"

Coach Serdar Dinc erläuterte gegenüber fussballn.de wie es zum Kontakt zwischen Grahlmann und ihm gekommen ist: "Ich kenne Ruben nun seit November letzten Jahres. Der erste Kontakt hat sich eher zufällig ergeben. Ruben war auf der Suche nach einem neuen Verein in Nürnberg und hat ein wirklich sympathisches und authentisches Inserat veröffentlicht. So kam sofort ein guter Kontakt zustande." Auch vom Charakter, sowie den sportlichen Qualitäten des 1,92 Meter großen Grahlmann schwärmt Dinc in den höchsten Tönen: "Ich habe mich natürlich bei seinem Ex-Verein in Saulheim einmal nach ihm erkundigt und auch dort hört man nur Gutes über den Jungen. Mit seiner Schnelligkeit, Passgenauigkeit, aber vor allem seiner Körpergröße hilft er uns in der Defensive natürlich enorm. Denn gerade in Sachen Größe sind wir in der Abwehr bisher eher schwächer aufgestellt gewesen. Mit ihm haben wir deshalb nun einen Mann gefunden, der sich nicht nur kurzfristig, sondern auch mittel- beziehungsweise langfristig, unserer Truppe anschließen möchte und sich trotz einiger anderer Angebote letztlich für uns entschieden hat!"

Mit Christian Qehaja konnte der SCG zudem einen bekannten Mann im Nürnberger Raum für sich gewinnen. Nachdem Qehaja beruflich in der vergangenen Saison beim SV Eyüp Sultan kürzertreten musste, hat sich die Lage nun entspannt und den Defensiv-Allrounder juckt es wieder in den Füßen. Der Kontakt zu den Germanen kam dann über die Spieler Cavus und Simsek zustande, die Qehaja gut kennen und zu einem Engagement beim SCG animierten. Auch Trainer Serdar Dinc war sofort mit Qehaja auf einer Wellenlänge und musste nicht lange Überzeugungsarbeit leisten: "Wir waren uns eigentlich nach knapp zehn Minuten bereits einig. Er hat Bock für uns zu spielen und ist sehr motiviert. Wir freuen uns riesig, dass wir die beiden Spieler für uns gewinnen konnten!"

Für Coach Serdar Dinc sind die Aktivitäten am Transfermarkt abgeschlossen. Im Februar geht es dann zum Trainingslager nach Antalya.
Florian Gitzing

Transferaktivitäten sind abgeschlossen - Trainingslager in Antalya


Weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt schließt der Übungsleiter hingegen aus: "Wir haben mit diesen beiden Transfers unsere Hausaufgaben gemacht. Offensiv sind wir sehr breit aufgestellt und defensiv haben wir uns jetzt gut verstärkt. Zudem sehen wir auch keine Notwendigkeit, noch weitere Neue zu holen, denn wir sind mit dem Kader, den wir haben, sehr zufrieden und die Leistungen aus der Hinrunde geben uns Recht." Um auch möglichst gut in die restliche Rückrunde zu starten, arbeiten bereits jetzt die Spieler schon mit dem Co-Trainer an der Fitness, sodass der Einstieg in die Vorbereitung, die Anfang Februar startet, etwas leichter fällt. Ein Highlight ist dann seit langem auch mal wieder ein Trainingslager. So geht es für die Germanen nach Antalya, wo Coach Dinc unter der türkischen Sonne an den letzten Feinheiten für eine erfolgreiche Rückrunde schleifen wird.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Daten SC Germania Nürnberg

SC Germania Nürnberg
Gründung: 1921
Mitglieder: 700
Farben: blau-schwarz
Abteilungen: Fußball, Gymnastik, Kampfsport


Tabelle Kreisklasse 4

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
13
42:25
31
4
13
27:22
23
5
12
18:18
21
8
12
28:28
16
9
13
18:28
14
10
12
23:23
14
11
12
25:34
13
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Spielerstationen C. Qehaja


Spielerstationen R. Grahlmann

10/11
LL
09/10
LL
 

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...