Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 18.04.2019 um 20:45 Uhr
3:1 in Eltersdorf: Vach legt im Derby nach!
Chapeau, ASV Vach! Der Aufsteiger ließ dem 1:0-Erfolg in Seligenporten nun ein 3:1 beim SC Eltersdorf folgen und klettert auf Rang 14. Erneut gelang Daniel Krapfenbauer der Führungstreffer (7.), den Calvin Sengül per Kopf ausglich (20.), ehe Yuri Meleleo ein Solo genial per Heber abschloss (39.). Den Deckel drauf auf die Partie machte dann einmal mehr Rico Röder (79.).
Von Marco Galuska

Für den ASV Vach dürfte der 3:1-Sieg beim Derby am Gründonnerstag in Eltersdorf ein Meilenstein, zumindest in Richtung Relegation, sein. Dank einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung und einer guten zweiten Halbzeit war der Dreier letztlich nicht unverdient.

Der SCE begann mit viel Druck, ließ Vach kaum zur Entlastung kommen. Dennoch überstanden die Gäste die Anfangsphase und schlugen selbst gleich mit der ersten Chance zu: Meleleo setzte sich stark über links durch und Krapfenbauer schloss direkt unter die Latte ab (6.). Eltersdorf blieb weiter auf dem Gaspedal. Der agile Sengül zog ab, Uwadia lenkte den Ball über das Tor (19.), doch wenig später ließen die Vacher bei einer Flanke von Tobias Herzner Calvin Sengül zu frei zum Kopfball kommen - 1:1 (20.). Die Quecken drängten auf die Führung und Dirr musste sich bei einem Freistoß von Herzner strecken (22.). Auf der Gegenseite reklamierte Vach kurz auf Handspiel, als eine Flanke von Rico Röder bei Kind abprallte - der sichere Referee ließ weiterlaufen (26.). Dirr musste dann im Herauslaufen gegen Said retten (32.), ehe Meleleo seinen großen Auftritt hatte: Von der Mittellinie startend schüttelte er die Gegenspieler ab und hob den Ball über Akbakla hinweg zum 1:2-Pausenstand (40.).

Auch nach der Pause war zunächst Eltersdorf am Drücker. Einen Aufsetzer von Dotterweich konnte Dirr mit Mühe parieren (49.). Im Anschluss wurde die Defensive der Vacher jedoch stabiler und der ASV kam hin und wieder zu Kontersituationen. Dann musste Dirr bei einer verunglückten Flanke von Herzner eingreifen (62.), während Vach vermeintlich erneut erfolgreich war. Nach einer Ecke von Rico Röder unterlief Akbakla den Ball, Kohl köpfte ein, aber der Unparteiische entschied zuvor auf Foulspiel (72.). Sieben Minuten später gab es dann nichts auszusetzen, als Rico Röder sein Solo zum 1:3 - nicht ganz unhaltbar - abschloss. Damit war die Vorentscheidung gefallen und Vach darf mehr denn je auf den direkten Klassenerhalt hoffen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Stenogramm Bayernliga Nord



Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
29
72:36
65
2
28
70:24
61
4
28
53:27
53
5
29
53:38
51
6
28
50:42
44
8
28
57:60
39
11
28
42:36
35
12
29
43:59
33
13
29
36:56
32
14
29
37:63
29
16
28
35:57
25
17
27
47:69
23
18
28
22:67
21
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Vorschau Bayernliga Nord


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...