Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 08.11.2018 um 17:45 Uhr
TSV Ammerndorf greift an: "Unser Saisonziel ist ganz klar der Aufstieg"
Der TSV Ammerndorf hat nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den SC Obermichelbach den Anschluss an die Tabellenspitze hergestellt und somit den Dreikampf um den direkten Aufstiegsplatz neu entfacht. Nachdem man im letzten Jahr zur Winterpause mit nur zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz stand, führt Enzo Penna sein Team nun Richtung Aufstieg in die Kreisklasse.
Von Christian Kühnel
Brahim Idrizi (in blau) ist einer der Erfolgsgaranten für den TSV Ammerndorf. Mit 13 Treffern führ er die Torschützenliste in der A-Klasse 9 an.
Florian Gitzing
Der TSV Ammerndorf hat den Kampf um die Tabellenführung ins Rollen gebracht. Mit dem Sieg beim - bis dato ungeschlagenen - SC Obermichelbach rutschte das Team von Enzo Penna bis auf zwei Zähler auf die punktgleichen SC Obermichelbach und DJK Concordia Fürth heran. 

Das Spiel in Obermichelbach beschreibt Spielleiter Michael Zigon als "sehr hartes, aber faires Spiel, das bis zur ersten Halbzeit ausgeglichen war". Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Ammerndorf vor allem über ihre Zweikampfstärke. Bereits in der 68. Minute konnte Dominik Götz nach Vorarbeit von Dario Alagic das Goldene Tor des Tages erzielen. Die Gäste konnten an dem Tag nicht aus dem Vollen schöpfen und mussten den ein oder anderen Ausfall beklagen, was durch den "Zusammenhalt und das Bewusstsein, was auf dem Spiel stand" wettgemacht wurde und die drei Punkte mit nach Ammerndorf genommen werden konnten.

Im Spitzenspiel gegen den SC Obermichelbach kam der TSV Ammerndorf über den Kampf zum Auswärtserfolg und ist nun mitten im Kampf um die Tabellenführung.
SC Obermichelbach

Nun ist der TSV wieder oben dabei. Nach elf Spielen haben der SCO und die DJK Fürth jeweils 26 Punkte, wobei die Obermichelbacher aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs noch die Tabellenspitze zieren dürfen. Mit 24 Punkten folgt der TSV Ammerndorf den beiden Spitzenpositionen nun dicht. Dabei sah es zu Beginn der Spielzeit nicht nach einem solchen Saisonverlauf aus. "Nach dem fatalen Fehlstart mit dem 0:5 zuhause gegen die DJK Fürth haben wir uns schnell gefangen und entsprechend Punkte gesammelt", teilt Michael Zigon mit und fügt hinzu, dass "die weiteren Niederlagen gegen TSV Cadolzburg ll und in Mausdorf durchaus vermeidbar waren". Gerade aufgrund dieses Verlaufs ist man in Ammerndorf mit der bisherigen Saison "zufrieden und schaut zuversichtlich weiter nach vorne".

Michael Zigon
fussballn.de
Das ausgegebene Ziel ist klar der Aufstieg zurück in die Kreisklasse. Dass es in der Liga nicht einfach wird, ist auch den Verantwortlichen bewusst: "Die A-Klasse 9 ist sehr ausgeglichen. Hier kann jeder jeden schlagen und man darf nicht denken, dass es ein Selbstläufer werden kann." Gerade nach der letzten Saison und mit Trainer Enzo Penna gibt man sich zuversichtlich.

Im vergangenen Jahr stand der TSV Ammerndorf - als Absteiger aus der Kreisklasse - zum selben Zeitpunkt auf dem letzten Tabellenplatz und trennte sich folglich vom damaligen Trainer Thomas "Aggi" Rost. Nur kurz darauf wurde der jetzige Trainer Enzo Penna vorgestellt, welcher seitdem das Amt als Trainner innehat. Mit ihm kam auch der Erfolg nach Ammerndorf zurück. "Durch sein Engagement konnten viele Spieler aktiviert werden, welche in unserer U19 SG Ammerndorf/Cadolzburg schon in der Bezirksoberliga gespielt haben. Eben jene Spieler, die nun das Korsett der aktuellen 1. Mannschaft bilden." Nach einer anfänglichen Schwächephase holte man zehn Siege - darunter acht in Folge und beendete die Saison 2017/18 im Mittelfeld. Zur aktuellen Saison wechselte man von der A-Klasse 3 in die A-Klasse 9 und darf sich mittlerweile berechtigte Hoffnungen auf einen Wiederaufstieg in die Kreisklasse machen, gerade auch weil die Mannschaft neben den vielen jungen Spielern "durch punktuelle Verstärkungen" besser gemacht wurde.

Enzo Penna brachte den TSV Ammerndorf wieder auf die Erfolgsspur und will nun ganz oben angreifen.
fussballn.de / Schlirf

Zum Hinrundenabschluss erwartet der TSV Ammerndorf die 2. Mannschaft von Tuspo Roßtal zum Nachbarschaftsduell, mit etwas Glück kann dabei sogar die Herbstmeisterschaft gefeiert werden.

Weitere Partien am 13. Spieltag:

Der SC Obermichelbach will die Tabellenführung verteidigen und muss zu den ambitionierten Seukendorfern reisen, welche zuletzt in Buch um den Lohn der Aufholjgad gebracht wurden. Der am Anfang der Saison hochgehandelte Favorit aus Burgfarrnbach trifft zum Abschluss auf den ASV Fürth ll. Die 2. Mannschaft der Turnerschaft Fürth will den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter ausbauen und möchte gegen die DJK Fürth für eine Überraschung sorgen. Der SV Rot-Weiß Mausdorf erwartet den TSV Buch lll und Weiherhof will gegen den TSV Cadolzburg ll wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten


Top in Form A-Klasse 9

(1.|9.|7.|10.)
11:1
(13.|1.|8.|6.)
8
10:3
(12.|11.|12.|1.)
7
9:2
SV Seukendorf
(8.|8.|10.|3.)
6
13:11
SV Rot-Weiß Mausdorf
(7.|10.|11.|5.)
6
10:12
Punkte aus den letzten 4 Spielen (in grau: Torverhältnis). Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel. In Klammern: Tabellenplätze der Gegner

Tabelle A-Klasse 9 Nürnberg/Fran

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
11
36:16
24
5
11
33:21
19
6
12
29:20
18
7
11
26:27
15
8
11
21:26
14
9
11
27:37
13
10
11
19:36
10
13
11
10:48
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Vorschau A-Klasse 9

Sonntag, 11.11.2018
-
ASV Fürth 2
 3:2
-
Cadolzburg 2
 0:2
Seukendorf
-
 5:1
Mausdorf
-
 1:4


Diesen Artikel...