Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 08.11.2018 um 12:30 Uhr
"Sind gut zusammengewachsen": SGV 83 III findet sich mittlerweile besser zurecht
Nach dem Zusammenschluss der Privatmannschaft Merl-Bau mit der SG Viktoria Nürnberg-Fürth III verlief der Start der neu zusammengefügten Mannschaft in der A-Klasse 6 schleppend. Mittlerweile hat die SGV 83 III Merl-Bau aber den Anschluss an das rettende Ufer geschafft - auch wegen der tollen Charaktere im Team, wie Trainer Ralf Hendel bei seiner Analyse gegenüber fussballn.de deutlich herausstellte.
Von Michael Watzinger
Trainer Ralf Hendel (2.v.l.) und seine SGV Nürnberg-Fürth 1883 III Merl-Bau schafften nach schwierigem Start den Anschluss an das rettende Ufer.
fussballn.de / Strauch
"Den Start kann man durchaus als schleppend bezeichnen, aber die Voraussetzungen waren auch keine einfachen", blickt Trainer Ralf Hendel auf die nun fast abgeschlossene Hinrunde seiner Mannschaft zurück. Der Start, damit meint Hendel den Zusammenschluss seiner Privatmannschaft Merl-Bau mit der letztjährigen SG Viktoria Nürnberg-Fürth III. Wie es dazu kam, schildert der Trainer folgendermaßen: "In der Privatliga, in der wir letztes Jahr noch gespielt haben, blieben nur noch vier oder fünf Mannschaften übrig. Die anderen Ligen waren für uns aus verschiedenen Gründen keine Option. Also haben wir das Angebot angenommen, zusammen mit den letztjährigen Jungs eine gemeinsame Mannschaft auf die Beine zu stellen."

Und so startete eine bunte Mischung in die neue Saison. Von den anfangs 25 Mann sind zwar letztlich nicht alle dabei geblieben, dennoch zieht Handel ein durchaus positives Fazit, was den Zusammenschluss betrifft. "Wir haben mittlerweile eine tolle Truppe zusammen. Die Jungs sind engagiert und haben sich inzwischen sowohl an die schwierigeren Anforderungen bezüglich der Gegner, beziehungsweise des Spieltempos, gegenüber der Privatliga, aber auch an das häufigere und intensivere Training gewöhnt."

Fußballerisch sieht Hendel seine Truppe durchaus auf Augenhöhe. Einige Partie seien äußerst unglücklich verloren worden - auch wenn es zwischendurch deutlichere Niederlagen setzte.

Nach dem Zusammenschluss vor Saisonstart musste die SGV Nürnberg-Fürth 1883 III Merl-Bau eine Durststrecke überwinden. Mittlerweile fing sich die Fusionself um Offensivmann Volkan Hür (in orange) punktetechnisch und darf wieder auf den Klassenerhalt hoffen.
Heidi Huber

Diese Einschätzung wird auch von den Resultaten der letzten Wochen bestätigt, wo man aus den vergangenen vier Partien immerhin zwei Siege holen und so den Anschluss an das rettende Ufer herstellen konnte.

Nun stehen für die SGV 83 III noch zwei wichtige Spiele vor der Winterpause an. In zwei Heimspielen bekommt es die Fusionself zunächst mit dem TV Glaishammer zu tun, ehe anschließend der Tuspo Heroldsberg wartet. Dem SGV-Trainer ist zwar bewusst, dass diese Spiele durchaus anspruchsvoll werden. Doch haben die zwei Siege das Selbstvertrauen deutlich wachsen lassen, wenn er sagt: "Wir wollen aus den beiden anstehenden Spielen gerne drei, vier Punkte mitnehmen - zum einen, um den Anschluss nicht gleich wieder zu verlieren, zum anderen, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen zu können."

Die gute Stimmung war der bunten Truppe trotz der Niederlagenserie zum Start nie abhanden gekommen, wie Hendel betont. "Der Zusammenhalt innerhalb meiner Mannschaft war stets da. Wir sitzen gerne nach den Trainingseinheiten oder nach den Spielen beisammen und genießen das Miteinander - das ist eine wichtige Konstante bei uns und unterstreicht, dass die Zusammenführung gut funktioniert hat."

Mit diesem Gemeinschaftsgefühl und neuem Selbstvertrauen will die SGV Nürnberg-Fürth 1883 III Merl-Bau das große Ziel 'Klassenerhalt' verwirklichen. Siege vor der Winterpause würden dieses Unterfangen sicherlich vereinfachen. 

Die anderen Spiele am Wochenende:

Nachdem die SGV Nürnberg-Fürth 1883 III Merl-Bau am Samstag um 14:30 Uhr den Spieltag gegen den TV Glaishammer eröffnet, geht es am Sonntag mit dem Duell zwischen der DJK Falke II gegen den ATV Frankonia II Inter weiter (12 Uhr). Es folgt das Heimspiel des TB Johannis 88 III, der um 13 Uhr Spitzenreiter SV Laufamholz in Schnepfenreuth begrüßt. Ausgeglichen dürfte es im Topspiel des Spieltages zwischen dem TSV Fischbach II und dem Tuspo Heroldsberg zugehen. Unterdessen will der TSV Altenfurt durch einen Sieg im Heimspiel gegen die SpVgg Zabo Eintracht den Anschluss nach oben nicht verlieren. Abgerundet wird der Spieltag durch die Partie des KSD Hajduk II gegen den ASV Buchenbühl.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Die Spiele am Wochenende

Samstag, 10.11.2018
Sonntag, 11.11.2018
DJK Falke Nbg.2
-
ATV Frank. 2
 ausg.
TB St.J.Nbg. 3
-
Laufamholz
 3:3
-
Zabo Nbg.
 6:2
-
Heroldsberg
 0:3


Tabelle A-Klasse 6

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
11
19:15
20
4
10
23:11
19
6
11
23:26
17
7
11
21:18
17
11
10
17:13
10
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen A-Klasse 6

1. FC Kalchreuth 2
(7|0|0)
9
Tuspo Heroldsberg
(9|0|0)
8
ATV 1873 Frank. 2
(9|0|0)
7
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
12
 
2
gewonnene Spiele
3
 
8
Zu-Null-Spiele
2
 
4
Spiele ohne Treffer
2
 
1
Formbarometer*
0
 
12
erzielte Tore
17
 
30
versch. Torschützen
7
 
9
Direkte Duelle **
0
0
1
Team-Vergleich
0
:
8
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.


Diesen Artikel...