Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 06.11.2018 um 11:00 Uhr
SV Großweismannsdorf: Croatia-Erfolg als "Turnaround" wie im Vorjahr?
Der SV Großweismannsdorf erlebte nach ordentlichem Saisonstart mit zwei Heimerfolgen eine sieben Spiele andauernde Siegesdurststrecke auf dem Rasen, ehe nun am vergangenen Sonntag ein wilder 5:4-Sieg beim KSD Croatia den erhofften Brustlöser geben soll. Spielertrainer Frank Pistori hofft daher im Gespräch mit fussballn.de nun auf eine ähnliche Trendwende wie in der letztjährigen Saison.
Von Fabian Strauch
SVG-Spielertrainer Frank Pistori (in rot) will die tolle Moral vom Sigena-Kunstrasen in die beiden kommenden Heimspiele übetragen.
Florian Gitzing
In der Saison 2017/2018 war der letzte Spieltag vor der Winterpause gespielt, als an jenem 19. November 2017 der SV Großweismannsdorf einen enorm wichtigen 6:4-Sieg in Weinzierlein feiern durfte und damit die Trendwende für eine bockstarke Rückserie und dem folgenden Klassenerhalt einleitete. Ein solches Schlüsselerlebnis könnte auch der fulminante 5:4-Sieg bei KSD Croatia vom vergangenen Sonntag darstellen, wie Spielertrainer Frank Pistori gegenüber fussballn.de schildert: "Hoffentlich war der Auswärtssieg bei Croatia der nötige Turnaround wie im Vorjahr". Große Erleichterung war der Stimme Pistoris zu entnehmen, beendete der Sieg doch eine elendig lange Serie von sieben Partien ohne Dreier (ein Remis, sechs Niederlagen), die nach dem ordentlichen Saisonstart mit zwei Heimsiegen aus den ersten vier Partien "so nicht zu erwarten war". 

Tormaschine mit Ladehemmung: Großweismannsdorfs Stürmer Markus Häberer (in rot) kam verletzungsbedingt bislang noch nicht so zum Zug wie in den Vorjahren.
fussballn.de / Strauch

Vor allem die "tolle Moral" vom Sonntag hebt der spielende Coach heraus, vergisst aber auch nicht, die Gründe für die Sieglos-Serie anzuführen: "Wir konnten aus verschiedensten Gründen in keinem Spiel mit demselben Kader antreten, außerdem war die Offensivlast verletzungsbedingt wohl zu sehr auf Manni Schreiber gepolt". Pistori spielt auf seine elf Tore starke "bessere Hälfte" im Spielertrainer-Duo an, die aufgrund der Blessuren von Markus Häberer oftmals (erfolgreich) in vorderster Front ran durfte, gleichzeitig aber auch das SVG-Spiel "eventuell ausrechenbar erscheinen" ließ. In der Defensive um den stets tadellosen Keeper Ludica sorgten "zu viele einfache Fehler" für zu viele Gegentore im eigenen Kasten.

Den unbändigen Willen trotz gleich doppeltem Zwei-Tore-Rückstand bei "individuell top besetzten" Kroaten möchte Pistori, der urlaubsbedingt selbst nicht am Sigena zugegen war, nun auch im nun folgenden Heimspiel-Doppelpack gegen Oberasbach und Zirndorf sehen: "Vor eigener Kulisse zu spielen, das könnte nach dem Saisonstart ein Vorteil für uns sein. Dennoch wird Oberasbach uns spielerisch überlegen sein, hier müssen wir effektiv in der Chancenverwertung auftreten. Zirndorf scheint nach der Aufstiegseuphorie in der Realität einer ausgeglichenen Liga angekommen zu sein. Ich erwarte aus diesem Spiel einen Sieg", so der auf den (Erfolgs-)Geschmack gekommene 33-Jährige. Ob dem SVG eine erneute Initialzündung gelang, um die Basis für "den frühzeitigen Klassenerhalt" (Pistori) zu legen, wird sich also vorläufig zur Winterpause beurteilen lassen.

Der ATV 1873 Frankonia (in rot) will bereits am Samstag gegen Tuspo Nürnberg im Kampf um den Heimdreier endlich nicht mehr hintenanstehen. 
Florian Gitzing

Das hat der 13. Spieltag sonst noch zu bieten...

Bereits am Samstag öffnet die 13. Runde ihre Pforten beim ATV 1873 Frankonia, der zuhause ab 14:30 Uhr im Aufsteiger-Duell auf Tuspo Nürnberg trifft. Den Sonntag startet dann um 14 Uhr die SG Eintracht Falkenheim mit dem Duell gegen den TSV Zirndorf, während die restlichen fünf Partien ein halbe Stunde später angepfiffen werden. Dabei hofft der ESV Flügelrad auf ein erfolgreiches Pflaster bei der SpVgg Nürnberg, während Weinzierlein im Landkreis-Derby gegen den Altenberg ran muss und Vatanspor Croatia begrüßt. Außerdem kreuzen der ESV Rangierbahnhof und der SC Worzeldorf die Derby-Klingen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


SV Großweism.-Reg. in Zahlen

Spiele
12
Spiele gewonnen
3
Spiele unentschieden
1
Spiele verloren
8
:0
Zu-Null-Spiele
1
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
1
Tore gesamt
21
Verschiedene Torschützen
7
Eigentore
0
Elfmetertore
1
Gelbe Karten
24
Gelb-rote Karten
1
Rote Karten
1
Eingesetzte Spieler
22
Zuschauer
245
Zuschauerschnitt
49


Direkte Duelle SVG - Oberasbach

Saison
Sieger
Liga
Erg.
2008/09
SV Großweism.-Reg.
KK
 2:0
2010/11
SV Großweism.-Reg.
KK
 4:1
2010/11
SV Großweism.-Reg.
KK
 1:2
2017/18
Halle
 4:1

Teamvergleich

 
vs
Tabellenplatz
11
 
7
gewonnene Spiele
3
 
4
Zu-Null-Spiele
1
 
2
Spiele ohne Treffer
1
 
2
Formbarometer*
4
 
5
erzielte Tore
22
 
23
versch. Torschützen
7
 
11
Direkte Duelle **
3
1
7
Team-Vergleich
1
:
7
* Punkte aus den letzten vier Spielen, ** nur Pflichtspiele berücksichtigt.

Tabelle Kreisklasse 5

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
12
33:14
29
4
12
28:16
22
5
11
31:23
19
6
12
19:18
19
7
12
22:17
16
10
11
19:27
13
12
12
16:32
10
14
11
19:38
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Vorschau Kreisklasse 5

Samstag, 10.11.2018
ATV 1873 Frank.
-
Tuspo Nürnberg
 1:5
Sonntag, 11.11.2018
Weinzierlein
-
 1:1
SpVgg Nürnberg
-
 1:1
Großweism.-Reg.
-
 1:1
-
Worzeldorf
 ausg.


Diesen Artikel...