Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 09.10.2018 um 14:31 Uhr
Die SG macht's möglich: Das zweite Kärwa-Heimspiel steht an
Noch einmal steht ein Kärwaspiel an, wenn am Sonntag die SG Wilhelmsdorf/Brunn den Tabellennachbarn aus Laubendorf erwartet. Für den Aufsteiger ist es ein Schlüsselspiel, bei dem man vor heimischer Kulisse - diesmal in Brunn - wichtige Zähler anpeilt. Wir haben uns im Vorfeld mit SG-Trainer Norbert Engst unterhalten.
Von Marco Galuska
Kärwaspiel Nummer zwei - nach Wilhelmsdorf zum Saisonauftakt, nun in Brunn - gibt es für die SG am Sonntag gegen Laubendorf.
fussballn.de
So eine SG aus zwei Orten bringt schon Besonderheiten mit sich: Hatte die SG Wilhelmsdorf/Brunn bereits am 1. Spieltag ein Kärwaspiel in Wilhelmsdorf bestritten, so folgt nun am Sonntag das Heimspiel zur Kirchweih in Brunn. Gegen Langenzenn in Wilhelmsdorf gab es eine 1:3-Niederlage, nun in Brunn gegen die SF Laubendorf soll es diesmal einen Grund mehr zum Feiern geben. "Wir arbeiten daran, dass es auch sportlich etwas zu feiern gibt. Wir haben ein Heimspiel, Kirchweih und spielen vor unseren Fans, die uns unterstützen. Es ist also angerichtet", freut sich SG-Coach Norbert Engst auf das nächste besondere Match für den Aufsteiger gegen den letztjährigen Vizemeister.

Gegen seinen Ex-Verein TSV Langenzenn gab es zum Auftakt nichts zu holen für Norbert Engst und die SG Wilhelmsdorf/Brunn. Gegen Laubendorf peilt man nun Big Points an.
fussballn.de

Während man bei der Niederlage gegen Langenzenn die Überlegenheit des Gegners anerkennen musste, rechnet man sich im "Schlüsselspiel" gegen die Laubis schon etwas mehr aus: "Wir spielen gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Trotz Umbruch ist aber Laubendorf noch gut genug besetzt, um in der Kreisklasse eine gute Rolle zu spielen", erwartet Engst wieder keine leichte Aufgabe.

Dass man in der höheren Liga durchaus gut mithalten kann, zeigte die SG vor allem nach der Wilhelmsdorfer Kärwa. Acht Punkte gab es aus den vier folgenden Spielen, über die eigenen Verhältnisse habe man dabei aber trotzdem nicht gespielt. "Gegen Langenzenn fehlten uns noch zwei, drei Urlauber. Danach spielten wir dann nahezu komplett, und die Mannschaft konnte zeigen, was in ihr steckt."

Auswärts noch ungeschlagen

Kurioserweise ist die SG Wilhelmsdorf/Brunn auswärts sogar noch ungeschlagen, zu Hause musste man aber schon drei Mal dem Gegner die Punkte überlassen. Dennoch will sich Engst nicht der Vermutung anschließen, dass sich der Aufsteiger in der Fremde leichter tut, vielmehr waren es eben auch besondere Brocken, die zu Gast waren: "Um mitzuhalten, musst du schon mit einer top Besetzung spielen. Das war eben nicht der Fall. Wobei Dietenhofen, und vor allem Neuendettelsau, bei ihren Siegen gegen uns einen richtig guten Fußball spielten."

Andreas Dünisch hat es schon auf fünf Saisontore gebracht.
fussballn.de

Zu jener Topbesetzung im SG-Kader gehören freilich Andreas Dünisch und Michael Keck, die jeweils fünf Mal getroffen haben und damit zehn der bisher 13 Saisontore unter sich aufteilen. Ihren Stellenwert will der langjährige Langenzenner Coach, der in der vierten Saison nun Wilhelmsdorf/Brunn trainiert, nicht abstreiten: "Dass Andi Dünisch eine Granate ist, hat er schon über Jahre gezeigt. Micha Keck spielt eine neue Rolle im Team, eine andere Position mit mehr Verantwortung. Davon profitiert nicht nur die Mannschaft."

Neun Punkte aus acht Partien stehen derzeit auf der Habenseite des Aufsteigers, der Klassenerhalt genießt freilich Priorität: "Zur Zeit fallen immer wieder wichtige Spieler mit Verletzungen aus. Dadurch schwanken die Leistungen. Trotzdem ist das Team hoch motiviert und will es sich beweisen, dass sie Kreisklasse kann."

Außerdem am 9. Spieltag...

Bereits am Samstag ist Primus TSV Langenzenn gefordert, wenn man beim zuletzt erfolgreichen Aufsteiger TSV Emskirchen auf dem Prüfstand steht. Der TSV Cadolzburg will dann am Sonntag im Heimspiel gegen den TV Dietenhofen den Anschluss nach oben ebenso wahren, wie der 1.FC Heilsbronn zu Hause gegen den SV Bürglein. Schlusslicht DTV Diespeck erwartet den TSC Weissenbronn, der SV Großhabersdorf fährt nach Petersaurach und der TSC Neuendettelsau ist Favorit im Heimspiel gegen den ASV Veitsbronn II.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten


9. Spieltag Kreisklasse 3

Samstag, 13.10.2018
Emskirchen
-
 0:0
Sonntag, 14.10.2018
Diespeck
-
 1:1
Petersaurach
-
 2:0
-
Dietenhofen
 3:2
-
Laubendorf
 3:3

Tabelle Kreisklasse 3

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
4
8
14:15
15
10
8
13:21
9
13
8
10:23
4
14
8
8:19
3
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Letzte Spiele Wilhelmsdorf/Brunn

S
 
 
 
 
 
U
 
 
 
N
 
 
 
 
02.09.18
Cadolzburg - Wilhelmsd./Bru.
09.09.18
Wilhelmsd./Bru. - Veitsbronn-S. 2
16.09.18
Heilsbronn - Wilhelmsd./Bru.
23.09.18
Wilhelmsd./Bru. - Dietenhofen
30.09.18
Bürglein - Wilhelmsd./Bru.
07.10.18
Wilhelmsd./Bru. - Neuendettelsau

Tabellenverlauf Wilhelmsd./Brunn



Diesen Artikel...