Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 13.09.2018 um 16:15 Uhr
Geländeeröffnung beim Derby: Neue Sportmeile - neue Konstanz?
Der Begriff "Bäumchen-Wechsel-Dich" passt aktuell wohl kaum so gut, wie bei Tuspo Roßtal: Bei der Truppe von Özcan Gündogan wechselten sich seit dem Saisonstart in aller Regelmäßigkeit Sieg und Niederlage - zuletzt gab es eine 0:1-Pleite gegen Stein. Auch wenn Gündogan hofft, dass diese Serie irgendwann ein Ende findet, gegen einen Sieg am Samstag zur Eröffnung des neuen Geländes hätte er freilich nichts einzuwenden.
Von Michael Watzinger
Roßtal-Coach Özcan Gündogan blickt auf eine vielversprechende Zukunft.
fussballn.de / Strauch
Als "Wechselbad der Gefühle" bezeichnete Roßtals Coach Özcan Gündogan den Start seiner Truppe in die neue Spielzeit: drei Siegen stehen ebenso viele Niederlagen gegenüber, Erfolge und Pleiten wechselten sich dabei in aller Regelmäßigkeit ab. Dennoch ist Gündogan mit seiner Truppe nicht unzufrieden: "Wir haben gerade nach den Niederlagen relativ schnell Ursachenforschung betrieben und sind zu dem Fazit gelangt, dass wir bisher eigentlich in jeder Partie etwas hätten mitnehmen können - individuelle Fehler und auch das nötige Spielglück haben das aber verhindert.

So war der Trainer mit den Leistungen seiner Mannschaft bislang insgesamt durchaus zufrieden - exemplarisch verweist Gündogan auf die letzte Begegnung in Stein, die in einer 0:1-Niederlage mündete. "Dort haben wir eine richtig ordentliche Partie abgeliefert, hatten aber nicht das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Steins Keeper Bernhard Lehnert hatte einen überragenden Tag und als wir ihn überwunden hatten, stand das Aluminium im Weg - dann verliert man eben solche Spiele."

Bei Tuspo Roßtal (in rot) wechselten sich in dieser Saison Siege und Niederlagen stetig ab. Nach der Pleite zuletzt in Stein müsste nach dem Gesetz der Serie nun im Derby gegen Raitersaich eigentlich wieder ein Sieg folgen. 
Matthias Janousch - Nordbayern.de/Amateure

Dass die Serie von abwechselnden Siegen und Niederlagen ein baldiges Ende findet, davon ist Gündogan überzeugt. Seine Jungs und er arbeiten schließlich engagiert und konzentriert an den Schwachpunkten - fehlender Fitness wurde in einer intensiven Vorbereitung entgegengewirkt. "Gerade zu Beginn der Vorbereitung waren wir konditionell in keinem guten Zustand. Mittlerweile haben wir das aber in den Griff bekommen - auch weil die Trainingsbeteiligung stetig zunimmt."

Seine Truppe und der gesamte Verein sind also voller Tatendrang. Ein Zustand, der auch Gündogan zusätzliche Motivation verspüren lässt: "Man könnte ja irgendwie verstehen, wenn nach einem Abstieg und den vielen Veränderungen bei einigen ein wenig die Lust an der Sache fehlen würde - aber hier ist das Gegenteil der Fall! Alle nehmen die Situation an, sind nun noch ehrgeiziger bei der Sache und versuchen, das optimale für den Verein zu schaffen, sowohl die Mannschaft als auch Vereinsfunktionäre und Umfeld - das ist wirklich etwas Besonderes und motiviert mich ungemein!"

Die Sportmeile Roßtal wird am Wochenende eröffnet.
TSV Roßtal

Für einen zusätzlichen Motivationsschub wird ab nächsten Samstag auch die neue Spielstätte, die Roßtaler Sportmeile, sorgen. Ein Kunstrasenplatz, zwei hervorragende Rasenplätze, sowie Halle und neue Umkleiden bieten nun beste Rahmenbedingungen in Roßtal. "Diese Anlage ist schon etwas Besonderes! Sie stellt auf der einen Seite sicher, dass wir durchweg gute Trainingsbedingungen haben - und könnte eine Art Magnet für talentierte Kicker werden, die unter optimalen Bedingungen arbeiten möchten", freut sich der Trainer über die neuen Möglichkeiten.

Für Samstag hofft Gündogan nun auf einen zusätzlichen positiven Effekt bei seiner Mannschaft. Diese dürfte bis in die Haarspitzen motiviert sein, steht doch zur Eröffnung der Sportmeile das Derby gegen den SV Raitersaich vor der Türe. Hier hätte der Trainer nichts dagegen, wenn die ominöse Serie noch eine Woche länger Bestand hätte, "schließlich haben wir ja zuletzt gegen Stein verloren - also müsste nun ja wieder ein Sieg folgen", äußert der Coach halb im Scherz, halb im Ernst.

Auf Dauer soll aber dann auch die Sportmeile dazu beitragen, dass punktemäßig mehr Konstanz in Roßtal Einzug hält.

So sieht der 7. Spieltag aus...

Am Samstag kommt es neben dem Derby zwischen Tuspo Roßtal und dem SV Raitersaich (17 Uhr) zum Aufeinandertreffen zwischen der Turnerschaft Fürth und dem SC Germania (18 Uhr), wobei die Gastgeber nach der herben Pleite zuletzt gegen Mögeldorf wieder in die Spur finden wollen. Jene Mögeldorfer reisen Sonntag zu Mitaufsteiger KSD Hajduk und wollen ebenso dreifach punkten, wie der SV Hagenbüchach zuhause gegen den SV Wacker. Spannung versprechen die Partien zwischen Poppenreuth und Post sowie Eibach und Stein. Die DJK Falke empfängt derweil den SV Burggragenhof, während die SG Viktoria Nürnberg/Fürth 1883 dann um 16:30 Uhr gegen Fischbach den Spieltag komplettiert.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Die Spiele am Wochenende



Tabelle Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
6
16:9
13
2
6
10:8
13
3
6
15:5
12
7
6
14:10
9
9
6
8:9
9
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen Kreisliga Nürnberg

SV Raitersaich
(5|0|0)
5
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Formbarometer Kreisliga Nürnberg

Pl.
Team
Tore
Pkt
 
7:4
10
 
DJK Falke
8:7
6
 
5:5
6
 
SC Germania
7:8
6
10
SpVgg Mögeldorf
11:9
4
15
Raitersaich
8:9
3
 
4:11
3
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.


Diesen Artikel...