Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 06.08.2018 um 13:37 Uhr
Nicht schön, aber erfolgreich: Stetten räumt Punkte vom Silbertablett
Zwei Spiele, sechs Punkte - der SVG Steinachgrund erfüllt den Zahlen nach derzeit die Rolle als (Geheim-)Favorit. Doch noch ehe 32 Spieltage dem dritten Aufstieg in Folge entgegenstehen, versucht sich Trainer Reinhold Fischer an einer objektiven Betrachtung der Lage beim Aufsteiger.
Von Marco Galuska
Reinhold Fischer hat schon sechs Punkte mit dem Kreisliga-Meister SVG Steinachgrund gesammelt, will aber die Lage realistisch einordnen.
fussballn.de
"Ich nehme die Glückwünsche dankend an, bedanke mich für die zwei Spiele in der Bezirksliga. Wir sind dann mal in der Landesliga", sprüht Reinhold Fischer nur so von Ironie, wenn man den Trainer des Liganeulings auf die zugedachte Rolle des Aufstiegskandidaten anspricht.

Den Sieg in Erlangen serviert bekommen

Weil Fischer aber eben auch gut weiß, dass er "sehr dankbar" für die bisher sechs Punkte sein darf, will Stettens Übungsleiter die Dinge aus seiner Sicht richtig einordnen: "Wir haben gegen Cagri eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Die zweite Hälfte war recht bescheiden, da hatten wir Glück, dass wir genügend Qualität auf der Bank hatten. In Erlangen hat man uns den Sieg serviert, und wir haben ihn mitgenommen."

Nach dem 5:2 gegen Cagri hätte Fischer im Vorfeld "einen Punkt in Erlangen dankend mitgenommen." Ohne die Jakl-Brüder, Reichenauer und Zagorcic fehlte plötzlich die Erfahrung im Team. Stattdessen liefen vier Spieler auf, die kürzlich noch in der U19-Kreisklasse gespielt hatten. "Das war fußballerisch keine Offenbarung von uns. Erlangen war auch in Unterzahl besser als wir, aber entschuldigen müssen wir uns trotzdem nicht", verweist der Trainer auf eine solche Aussage seines Erlanger Kollegens.

Brian Gallo (rechts) durfte Doppeltorschütze Jonas Wellhöfer auf die Schulter klopfen.
Christian Günther

Bei der Spieli haderte man freilich mit drei Platzverweisen, beginnend mit "glatt Rot" gegen Kapitän Beier kurz vor der Pause. "Wenn er nach hinten ausschlägt, muss er damit rechnen", kann Fischer die Aussagen aus Reihen der Spieli, die von einem "Skandal" sprachen, nicht teilen. "Wenn man um einen Platzverweis bettelt, darf man die Schuld nicht nur beim Schiedsrichter suchen", verweist der Stetten-Trainer auf weitere Undiszipliniertheiten, die Erlangen eigentlich in eine aussichtslose Situation brachten.

Selbstkritisch musste der Gäste-Trainer aber auch anerkennen, dass seine Mannschaft an diesem Tag "fußballerisch sehr limitiert war. Uns hat die Klasse gefehlt, wir haben nie Ruhe im Spiel gehabt, obwohl wir in Überzahl waren. Im Prinzip hat uns Erlangen den Sieg geschenkt, aber letztlich nehmen wir die Punkte natürlich gerne mit."

Keine Favoritenrolle gegen Schwaig

Im Heimspiel gegen den SV Schwaig erwartet dem Liganeuling am Sonntag ein echter Brocken. "Mit Weber, Waldmann und von Vopelius haben die richtig gute Qualität", sieht Fischer sein Team trotz der Rückkehr von den Jakl-Brüdern, Reichenauer und Zagorcic (dafür wird Gallo fehlen) nicht wirklich in der Favoritenrolle. "Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir unsere Segel nach dem Wind richten müssen. Wenn es nun gut läuft für uns, dann nehmen wir das mit. Aber in erster Linie gilt es, kräftig Punkte zu sammeln, um mit dem Abstieg nicht in Berührung zu kommen. Auch wenn ich weiß, dass wir insgesamt eine gut bestückte Mannschaft für die Bezirksliga haben, so ist unser Ziel ganz sicher nicht die Landesliga. Wir wollen die jungen Spieler immer mehr einbauen, das soll der Weg sein", ganz ohne Erfolg war das bislang nicht, auch wenn die Umstände im Waldsportpark wirklich nicht alltäglich waren.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

SV Gutenstetten/Steinachgrund: Himmrich, Damrow, Gallo, Körber, Brütting, Reichel, Weißkopf, Adlung, Wellhöfer (90. Leist W.), Lunz D. (79. Imami), Foth (69. Schubert Fa.) / Kraft
Tore: 0:1 Wellhöfer (10., Adlung), 0:2 Wellhöfer (88., Schubert Fa.)
Gelbe Karten: Frommherz (60.), Kauf (74.), Konrad (84.) / Foth (61.), Imami (81.), Brütting (84.) | Gelb-rote Karten: Frommherz (65.), Kauf (90.) / Imami (87.) | Rote Karten: Beier (40.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Andreas Göller (TSV Hirschaid e.V.) 4,0


Nächste Spiele Gutenst./Stein.

So. 12.08.2018 14:00 Uhr
H - SV Schwaig (10.)
So. 19.08.2018 15:00 Uhr
A - SK Lauf (11.)
So. 26.08.2018 14:00 Uhr
Mi. 29.08.2018 18:00 Uhr
So. 02.09.2018 15:00 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung

Tabelle Bezirksliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
6
2
4:3
4
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...