Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 29.07.2018 um 18:25 Uhr
Ohne Durchschlagskraft: Vach biss gegen Neumarkt auf Granit
Der ASV Vach wartet auch nach dem 4. Spieltag auf den ersten Saisonsieg. Im Heimspiel gegen den zuvor ebenfalls noch sieglosen ASV Neumarkt musste sich die Hofmann-Elf mit 0:2 geschlagen geben. Der Ex-Feuchter Jonas Marx (35.) erzielte die Führung für die Oberpfälzer, die gerade nach der Pause mit einer bombensicheren Defensivleistung brillierten und offensiv von einem Eigentor durch Burc Takmak (87.) profitierten.
Von Fabian Strauch / PE

Die erste Spielhälfte des zweiten Vacher Auftrittes vor heimischer Kulisse gegen die Gäste aus der Oberpfalz gestaltete sich ausgeglichen mit wenigen wirklichen Höhepunkten. In der 7. Minute schlenzte Neumarkts Kapitän Schrödel aus spitzem Winkel knapp am rechten Tordreieck vorbei, ehe Vach mit einer Eckenvariante durch Rico Röder, Dutt und Geißler startete. Letzterer zielte mit der Fußspitze knapp links vorbei (14.). Nach 22 Minuten war Vach-Keeper Kredel gefragt und parierte per Fuß gegen Iatrou. Die Gäste-Führung folgte dann etwas überraschend, als eine flache Hereingabe über rechts an Freund und Freund vorbei rollte und Marx am zweiten Pfosten goldrichtig um 0:1 aus Sicht der Mannhofer einnetzte (35.). Vier Zeigerumdrehungen vor der Pause forderten die Gastgeber vergeblich einen möglichen Elfmeter, als Schwesinger von Ammon umgerissen wurde.

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer in Mannhof eine ausgeglichene Partie. 
fussballn.de / Strauch


Insgesamt merkte man beiden Kontrahenten die Verunsicherung aufgrund des jeweils schwachen Saisonbeginns mit jeweils einem Remis an, sodass Chancen bis Mitte der zweiten Hälfte Mangelware blieben. Dann stand erneut Kredel doppelt im Mittelpunkt des Geschehens, als er zunächst gegen Schrödel (72.) und wenig später via Glanzparade gegen Marx (75.) das 0:2 verhindern konnte. Die Schlussphase war dann "farbig geprägt", als zuerst Sammy Röder mit der Ampelkarte vorzeitig vom Feld geschickt wurde, ehe Takmak einen Querpass von Schrödel unglücklich ins eigene Tor zum 0:2 abfälschte. Obwohl sich die Christ-Schützlinge ebenfalls selbst dezimierten - Semmler sah "glatt Rot" wegen rüden Foulspiels und der bis dato überragende Stephan Gelb-Rot - und die Vacher in den Schlussminuten in Überzahl agierten, sollte kein Treffer mehr für die Vacher fallen.


Vachs Torhüter Markus Kredel (in schwarz) hielt seine Farben mehrfach im Spiel, beim unglücklichen Treffer zum 0:2-Endstand war aber auch er machtlos.
fussballn.de / Strauch

Unter dem Strich gilt es für die Truppe von Trainer Hofmann, der angesichts der Nachwirkungen aus der Relegation unter der Woche bereits die Trainingsintensität nach unten gefahren hatte, schnellstmöglich aus dem Tief zu kommen und mit Punkten den Anschluss nicht zu verlieren. Die Gäste aus Neumarkt wirkten (wohl auch durch die längere Sommerpause bedingt) spritziger, wenngleich man den Hausherren die Abgänge von Mirschberger und Hassa sowohl offensiv wie defensiv durchaus anmerkt.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 0:1 Marx J. (35.), 0:2 Eigentor (87.)
Gelbe Karten: Hufnagel (45.), Esparza (54.), Röder S. (61.) / Ammon (23.), Eger (48.), Stephan (52.), Marx J. (55.) | Gelb-rote Karten: Röder S. (80.) / Stephan (90.+2) | Rote Karten: - / Semmler - Foulspiel (90.)
Zuschauer: 180 | Schiedsrichter: Stefan Dorfner 4,5


Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
6
4
9:4
7
15
4
4:7
3
16
4
3:8
1
17
4
5:13
1
18
4
3:14
1
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen Bayernliga Nord


Spiele-Bilanz Vach Saison 18/19

Spiele
22
Siege gesamt
4
Heim-Siege
2
Auswärts-Siege
2
Unentschieden
2
Niederlagen gesamt
16
Heim-Niederlagen
10
Auswärts-Niederlagen
6
:0
Zu-Null-Spiele
2
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
6


Diesen Artikel...