Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 04.11.2017 um 21:24 Uhr
4:3-Sieg in Haibach: ASV Vach mit zwei Gesichtern
Die Warnung vor der zuletzt wieder aufstrebenden Alemannia aus Haibach gab es für den ASV Vach eigentlich durch deren 2:0-Sieg gegen Unterpleichfeld am Reformationstag, dennoch brauchten die Vacher am Samstag eine Halbzeit, um sich dann deutlich zu steigern und letztlich noch einen 4:3-Sieg einzufahren. Unterdessen gewann Euerbach/Kützberg das Topspiel beim Primus Abtswind mit 4:2.
Von Marco Galuska
Doppeltorschütze Pascal Benes war letztlich der Matchwinner für den ASV Vach beim 4:3-Sieg in Haibach.
Jürgen Walthier
Der SV Euerbach/Kützberg brachte Abtswind nicht nur die erste Heimniederlage bei, sondern bleibt auch gemeinsam mit dem TSV Unterpleichfeld (1:1 gegen Fuchsstadt) zwei Punkte hinter dem Relegationsrang des ASV Vach.

Dass es bei diesem Vorsprung der Fürther bleiben sollte, das war zunächst beim Vacher Gastspiel in Haibach nicht abzusehen. Schon nach drei Minuten erzielte Pavlovic das 1:0 für die Hausherren. Zwar konnte Eich per Strafstoß - Benes war zuvor gefoult worden - nach zehn Minuten zum 1:1 ausgleichen, aber der ASV war nicht im Spiel. Ertler per Kopf (17.) und Pavlovic (18.) per Doppelschlag sorgten für ein 3:1 aus Sicht der Hausherren. Die Vacher boten eine ganz schwache erste Halbzeit gegen druckvoll agierende Haibacher. Immerhin gelang Benes nach Flanke von Konrad kurz vor der Halbzeit der Anschluss (39.).

Zunächst sah es überhaupt nicht gut aus für den ASV Vach (in rot).
Jürgen Walthier

Die Pause nutzte Co-Trainer Dieter Büttner, der den nach Leisten-OP verhinderten Norbert Hofmann vertrat, um seiner Elf die richtige Marschroute für den zweiten Spielabschnitt an die Hand zu geben. Dies gelang eindrucksvoll. Denn plötzlich drehten die Gäste richtig auf, übernahmen das Kommando, das sich auch schnell auszahlen sollte. Zunächst durch die Rote Karte gegen Haibachs Löhr, der gegen Benes die Notbremse zog (55.), ehe dann in Minute 57 nach einem Mirschberger-Freistoß, den Torwart Thummerer noch an die Latte lenken konnte, Kohl zum 3:3 abstaubte. In der 63. Minute war die Partie gänzlich gedreht, als Benes aus dem Gewühl zum 3:4 traf. Dennoch entwickelte sich noch eine heiße Schlussphase samt Rudelbildung, weil die Vacher es verpassten, ihre Konterchancen zur Vorentscheidung zu verwerten. Letztlich ließ die Abwehr aber nichts mehr anbrennen und der Tabellenzweite nahm doch noch den Sieg mit nach Hause.

Noch zwei Partien stehen für den ASV Vach vor der Winterpause an. Am kommenden Sonntag kommt der TSV Kleinrinderfeld, dann geht es zum Jahresabschluss zum direkten Verfolger nach Unterpleichfeld. Dabei wird sich zeigen, mit welcher Ausgangsposition Vach ins Jahr 2018 starten kann.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Ergebnisse Landesliga Nordwest



Spielstenogramm

SV Alemannia Haibach: Thummerer, Pavlovic (60. Santos), Löhr, Brkic, Sänger, Fröhlich, Schrod (46. Lauria), Verkamp, Ertler, Arslan (73. Arikan), Papic / Agirtas
Tore: 1:0 Pavlovic (2.), 1:1 Eich, Foulelfmeter (10., Benes), 2:1 Ertler (17.), 3:1 Pavlovic (18.), 3:2 Benes (39., Konrad), 3:3 Kohl (57., Mirschberger), 3:4 Benes (63., Kohl)
Gelbe Karten: Schrod (9.), Papic (28.), Arslan (68.) / Kohl (11.), Röder S. (25.), Mirschberger (38.), Eich (58.), Konrad (87.), Hufnagel (89.) | Rote Karten: Löhr (55.) / -
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Alexander Arnold (DJK Waldberg)

Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
50:18
41
2
17
45:23
35
4
17
34:16
32
5
17
20:20
30
6
16
25:25
23
8
16
24:30
22
10
17
24:27
19
11
17
21:31
18
12
16
15:21
16
13
16
24:39
16
14
16
18:35
14
15
15
19:32
14
16
17
20:38
9
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen Landesliga Nordwest



Diesen Artikel...