Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel vom 12.10.2017
Spitzenspiel in Herzogenaurach: Pumas könnten Konkurrenz endgültig distanzieren
Am Freitag, ausgerechnet den 13., entscheidet sich wohl vorerst das Schicksal des SV Schwaig und des FSV Stadeln, die im direkten Aufeinandertreffen darum kämpfen, sich als Verfolger der Spitzenteams zu etablieren. Tags darauf empfängt der ASV Zirndorf die SpVgg Hüttenbach, ehe es am Sonntag zum Spitzenspiel zwischen Herzogenaurach und Hersbruck kommt und im Abstiegskampf die ersten Vorentscheidungen fallen könnten.
von Christoph Weiner
Der FC Herzogenaurach empfängt am Sonntag Hersbruck zum Spitzenspiel und könnte sich von Rang drei bis auf über zehn Punkte distanzieren.
fussballn.de / Schlirf
Für abergläubische Menschen sicherlich nicht der richtige Tag für den Start in den 15. Spieltag der Bezirksliga Nord und passenderweise entscheidet sich an diesem für zumindest ein Team vorübergehend sein Schicksal: Am Freitag, den 13., um 18:30 Uhr kämpfen der SV Schwaig und der FSV Stadeln um den Anschluss an die Spitzenränge. Für den Sieger könnten es Big-Points bedeuten, da auch die Konkurrenz keine leichten Aufgaben vor der Brust hat, während der Verlierer wohl erst einmal ein wenig den Anschluss verliert.

Am folgenden Samstagnachmittag reist dann der Tabellenzweite, SpVgg Hüttenbach, zum ASV Zirndorf, wobei es ebenfalls einiges an Spannung zu erwarten gibt. Denn beide Teams befinden sich derzeit in einer kleinen "Krise", verloren ihre beiden vorherigen Begegnungen jeweils und müssen zusehen, zurück in die Spur zu finden. Hüttenbach, um Rang zwei zu verteidigen, und der ASV, um nach perfektem Saisonstart nicht noch hinten hinein zu rutschen.

Die übrigen Partien des 15. Spieltags folgen allesamt am Sonntag um 15 Uhr. Dabei steht freilich vor allem das Spitzenspiel zwischen Primus FC Herzogenaurach und dem Tabellendritten, FC Hersbruck, im Fokus. Im Falle eines Sieges würde sich Herzogenaurach schon jetzt ein beachtliches Polster auf Rang drei aufbauen, das je nach Ergebnis der übrigen Spiele bestenfalls auf zwölf (!) Punkte anwachsen könnte. Andererseits könnten die Hersbrucker mit einem Erfolg ein dickes Ausrufezeichen setzen und weiter Druck auf die SpVgg Hüttenbach aufbauen.

Ebenfalls noch in der Verlosung um die Aufstiegsränge, wenn auch momentan eher mit Außenseiter-Chancen, sind die beiden türkisch-fränkischen Teams von Türkspor und Cagrispor sowie der SK Lauf. Während nun Türkspor und Lauf am Sonntag direkt aufeinander treffen und um den Anschluss kämpfen, hat Cagrispor, das mit nunmehr sechs Siegen in Folge das formstärkste Team der Liga stellt und seit 3. September keinen Punkt mehr abgeben musste, beim SC Adelsdorf (der ironischerweise seit exakt diesem Tag auf einen Sieg wartet und damit ganz tief im "Abstiegs-Sumpf" feststeckt) eine klare Favoritenrolle.

Ein klein wenig verbessern konnte hingegen der ASV Pegnitz seine Lage durch einen 1:0-Erfolg bei der ebenfalls abstiegsbedrohten SG 83, die spätestens jetzt endgültig im Tabellenkeller angekommen ist. Besserung ist allerdings nicht wirklich in Sicht, denn am Sonntag hat man nun den FC Kalchreuth zu Gast, der mit seinem 4:1-Sieg gegen Türkspor am vergangenen Wochenende wieder einmal seine vorhandene, jedoch zu unkonstant abgerufene, Qualität unter Beweis stellte.
Der ASV Pegnitz hingegen könnte durch den jüngsten Erfolg Aufwind bekommen und hat nun auch die Chance, eine kleine Serie zu starten, denn der kommende Gegner, FC Bayern Kickers, hat sich in dieser Spielzeit bisher ebenfalls nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert und ist sicherlich schlagbar, wenngleich die Halilic-Elf scheinbar kaltschnäuzig genug ist, um in den wichtigsten Spielen gegen direkte Konkurrenten da zu sein, gewann man kürzlich doch erst die Aufeinandertreffen mit Kirchehrenbach und dem TV 48. 

Für diese beiden Teams kommt es nun ebenfalls zu richtungsweisenden Duellen, denn für die "48er" steht am Sonntag das Duell beim punktgleichen ASV Weisendorf auf dem Programm, der nach mehr als respektablem Saisonstart in den vergangenen Wochen immer wieder durch Verletzungen oder anderweitig bedingte Abwesenheit von Leistungsträgern geschwächt wurde und auch deshalb rasant abgestürzt ist und nur noch knapp über dem Strich steht. Zwar haben die beiden Kontrahenten immer noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, ein Sieg im Duell der Gejagten brächte aber sicherlich mehr Ruhe.

Unterdessen reist der TSV Kirchehrenbach zum ASV Fürth, der zuletzt mit Siegen gegen Hüttenbach und Schwaig aufhorchen ließ und sich damit kurzerhand auf den 12. Rang katapultierte. Doch auch Kirchehrenbach konnte am vergangenen Wochenende endlich seinen ersten Bezirksliga-Dreier bejubeln und möchte dieses bislang einzigartiges Ereignis freilich so schnell wie möglich wiederholen.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

15. Spieltag



Tabelle Bezirksliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
13
27:12
28
4
14
33:23
26
5
14
29:21
26
7
14
34:22
25
10
13
26:32
19
12
14
25:27
16
13
14
19:27
16
14
14
21:32
16
16
14
14:39
8
17
14
14:38
5
18
14
10:42
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Ergebnisse Bezirksliga Nord


Torschützen Bezirksliga Nord


Diesen Artikel...