Das Amateurfußballportal aus
der Region Nürnberg/Fürth
 
Artikel veröffentlicht am 04.06.2017 um 16:36 Uhr
Saisonausklang ohne Punkte
Der TSV Elpersdorf ließ am letzten Spieltag nichts mehr anbrennen und holte sich mit einem 6:0 gegen Weissenbronn die Meisterschaft. Wernsbach-Weihenzell und Geslau gehen in die Relegation zur Kreisliga. Der FC Heilsbronn schließt die Saison als Fünfter ab und musste durch ein 0:2 dem TSC Neuendettelsau den Vortritt lassen. Der SV Großhabersdorf unterlag im letzten Saisonspiel gegen Schalkhausen 1:2.
Von MG / MM / DÜ

FC Heilsbronn - TSC Neuendettelsau 0:2 (0:1)

Die beiden Nachbarschaftsderbys hatten keine sportliche Brisanz mehr, somit stand der letzte Spieltag im Fokus der Verabschiedung von verdienten Spielern. Bereits im Vorspiel zum Derby der Ersten hatte die Zweitvertretung von Heilsbronn den vor dem Spiel bereits feststehenden Meister der A-Klasse 3, den TV Dietenhofen, zu Gast und in diesem Rahmen wurde Andreas Muser, den es für ein Jahr nach Afrika verschlägt, Patrick Ott, der aus gesundheitlichen Gründen bereits seine Schuhe an den Nagel hängen musste und inzwischen seine neue Heimat an der Linie als Co-Trainer beim Patenverein Tuspo Roßtal gefunden hat und FCH-Urgeistein Georg Konnerth, der seine Laufbahn mit dem letzten Punktspiel in dieser Saison beendet hat, verabschiedet.


Verabschiedung beim FC Heilsbronn: Schon beim Spiel der 2. Mannschaft sagte drei Akteure "Servus". | Foto: FCHVerabschiedung beim FC Heilsbronn: Schon beim Spiel der 2. Mannschaft sagten drei Akteure "Servus". | Foto: FCH
Nahtlos ging es dann vor dem Spiel der Ersten mit den Verabschiedungen weiter. Auch hier musste man sich von den drei Stammkräften Sebastian Andreka, Stefan Hetzel und Stefan Remberger verabschieden, denen man auch auf diesem Weg noch einmal alles Gute für die Zukunft wünschen möchte.


Ein wenig Fußball wurde dann doch noch gespielt, die erste Hälfte ging klar an die Nachbarn aus Neuendettelsau. Der TSC hatte mehr Spielanteile und konnte bereits in der 10. Minute mit einem 30-Meter-Hammer durch ihren Kapitän Stefan Benedikt in Führung gehen. Auf Seiten der Heilsbronner waren keine nennenswerten Aktionen zu verzeichnen und somit quälte man sich sehnsüchtig zur Halbzeitpause.
In Hälfte zwei war das Bild genau anders herum. Die Hausherren hatten mehr Spielanteile und erspielten sich Chancen. Bei mehr Effektivität und Abgeklärtheit hätte zwei Mal Richard Meyer und einmal Norman Wagner für ihre Farben ausgleichen können oder diese gar in Führung bringen können. In der 70. Spielminute wurde Neuendettelsau ein Foulelfmeter zugesprochen, den der scheidende FCH-Keeper Sebastian Andreka sicher halten konnte. Die Mannschaft um die scheidenden Stefan Hetzel und Stefan Remberger machten zum Schluss noch einmal Druck, wurden aber für den Aufwand nicht belohnt. So war es die logische Konsequenz, dass man durch die offensiv ausgelegte Schlussviertelstunde für Konter anfällig war und in der 93. Minute konnte Niklas Kaiser seine Farben erlösen und zum 0:2 einchipen. Schiedsrichter Hochreuter (Leutershausen) war ein umsichtiger Leiter.


SV Großhabersdorf - SV Schalkhausen 1:2 (0:1)

Am letzten Spieltag empfing der SVG den SV Schalkhausen. Mit einem langen Ball direkt vom Anstoß aus gab es gleich die erste Ecke. Diese würde aber zu lang getreten und segelte ins Aus. Dennoch gab es direkt in der ersten Spielminute den Gegentreffern für den SVG. Durch die Mitte konnte Eschenbacher in der Spitze angespielt werden und hatte keine Mühe, zum 0:1 einzuschieben. In der 4. Spielminute spielte Dürbeck sehr schön auf Grützner, der auch frei vor dem Tor stand. Diese Aktion hatte der sonst souveräne Schiedsrichter fälschlicherweise als Abseits geahndet. In der 20. Spielminute war es mal wieder Eschenbacher, der gut im Fünfmeterraum in Szene gesetzt wurde. Dennoch hatte er den Ball nicht richtig erwischt und Däumler konnte gut parieren. In der 22. Spielminute war es dann Dürbeck, der nach einem Foulspiel an der 16er-Linie die Chance durch einen Freistoß auf den Ausgleich hatte, doch der Versuch geriet zu zentral und der Gäste-Keeper konnte sicher parieren. Danach passierte bis zur Halbzeit nichts Nennenswertes mehr.
In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste mit einem besseren Start aus der Kabine. In der 60. Minute konnte der SV Schalkhausen die Führung ausbauen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konterten die Gäste über die linke Seite. Die folgende Flanke verwandelte mal wieder Eschenbacher mustergültig in der 60. Minute zum 0:2. Nach einer Ecke in der 70. Minute war es Schühlein, der den Ball mit Wucht zum 1:2 unter die Latte köpfte. Kurz darauf war es wieder Schühlein, der sich mustergültig durch die Gäste-Abwehr tankte, jedoch alleine vor dem Keeper den Ball am Tor vorbei legte. In der Schlussphase rannte die Heimelf weiterhin das Gäste-Tor an, blieb aber ohne weitere nennenswerte Chancen.



Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Keine Daten vorhanden


Zum Thema

Keine Daten vorhanden

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

heute 14:39 Uhr | hl1960
heute 12:14 Uhr | Grieche
gestern 22:12 Uhr | Lotto König
gestern 17:11 Uhr | Tobey_Südwest
gestern 10:44 Uhr | GünterNetzerFussballgott


Diesen Artikel...