Aufgebot und Noten

1,4
2 - Raumer
2,3
2,0
2,2
1,9
3,3
7 - Lunz
1,7
2,7
12 - Wilke
2,8
13 - Seybold
2,6
-
2,6
Arapoglu (68.)
14 - Oswald
-
-
11 - Foth
-
30 - Kraut
1,6
2,4
20 - Marx
2,7
2,4
19 - List
3,2
21 - Graine
3,0
2,6
3,0
10 - Kulabas
3,8
3,2
Faßold (73.)
28 - Haas
2,8
Graine (51.)
16 - Amegan
2,8
List (53.)
22 - Glaß
-
13 - Kojic
-
Durchschnittsalter: 23,9
Durchschnittsalter: 24,2
Trainer: Normann Wagner
Trainer: Shqipran Skeraj


Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2016/17 - 26. Spieltag
Datum: 26.03.2017 15:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Sportanlage Tennenloher Straße

Zuschauer

Zuschauerzahl: 450
graine
MrNice
anpfiff.
chef123
mobbel
+ 5 weiterefussballn-Leser

Torschützen


Spielerstrafen

FSV Erlangen-Bruck
Lunz - Foulspiel (6.) / 11. GK
ATSV Erlangen
Faßold - Foulspiel (34.) / 2. GK
Marx - Meckern (71.) / 5. GK
Schröttle N. - Foulspiel (79.) / 7. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Bastian Lunz
(FSV Erlangen-Bruck)
Exemplarisch für die starke, kämpferische Leistung beider Mannschaften muss sicherlich der Brucker Kapitän Bastian Lunz genannt werden, der kämpfte, grätschte und auch immer wieder Löcher stopfte, so dass die Gäste kaum Chancen hatten!

Schiedsrichter

Christopher Schwarzmann
(TSV 1862 Scheßlitz e.V.)
Souverän und mit der nötigen Ruhe absolvierte der Referee eine gute Partie, auch in den hektischen Phasen!
Note: 2,4 (5)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(6)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,8
(8)
Gast
 
2,4
(8)
Erg. ok? (j/n)
7
(7)
Ballbesitz
54
46
(7)
Zweikampf
57
43
(7)
Bratwurst
 
4,0
(6)

Spielbericht

Ein Standard muss das Derby für Bruck entscheiden
Knappe 450 Zuschauer wollten sich das Derby und Spitzenspiel der Landesliga Nordost nicht entgehen lassen. Allerdings lebte das Spiel vor allem von der Spannung und nicht von der spielerischen Klasse der Akteure. So musste am Ende ein Standard das Spiel entscheiden.
Von Sebastian Baumann
Der heimische FSV Erlangen-Bruck traf als Tabellenerster auf den Vierten vom ATSV Erlangen. Beide Trainer mussten wichtige Spieler ersetzen. Bei der Heimelf fehlen sieben Spieler, darunter Goalgetter Tom Jäckel, der im Hinspiel den Siegtreffer erzielte und auch Moritz Fischer, der sich beim letzten Spiel schwer verletzt hatte. Für den bereits länger verletzten Jäckel spielte Oliver Seybold in der Sturmspitze. “Ich wäre schon gerne dabei gewesen”, sagte Tom Jäckel, der auf Krücken das Spiel verfolgte. Bei den Gästen verzichtete Trainer Chippo Skeraj etwas überraschend auf Vignon Amegan und Nico Haas, die auf der Bank Platz nahmen. Und auch Michael Kammermeyer konnte nicht spielen. “Michael hätte dieses Mal in der Startelf gestanden, kann aber leider nicht da sein”, erklärte Abteilungsleiter Jörg Markert vor der Partie und erwartete bei herrlichem Wetter ein schönes Spiel. Der ATSV spielte in leicht veränderter Formation und bot eine Dreierkette auf mit Ken Kishimoto, Niko Schröttle und Sebastian Marx. Der Tabellenführer spielte wie gewohnt in einem 5-2-3-1.
Tim Basener leitete die erste Chance mit dieser Flanke ein.
Sebastian Baumann
Ein Standard muss das Tor bringen
Die erste Hälfte begann flott und gleich mit einer dicken Chance der Heimelf. Lunz hatte Basener perfekt in Szene gesetzt, der auf den langen Pfosten flankte, wo Rafael Hinrichs blank stand, den Ball aber direkt auf den Keeper platzierte. Die Gäste hatten aber keine fünf Minuten später ebenso eine dicke Chance, als Stephan Schreiber nach einem Ballverlust des FSV den Ball schnell auf Ferdinand List steckte und der Zehner der Gäste den Ball nur um Zentimeter am linken Pfosten vorbeizirkelte. Danach verflachte die Partie sichtlich. Beide Mannschaften waren stets bemüht, spielten aber immer wieder Fehlpässe, so dass es kaum gefährlich wurde in beiden Boxen. Die beste Gelegenheit nach 19 Minuten hatte dann Bastian Lunz, der von der Strafraumkante einen Freistoß aber direkt in die Mauer setzte. Erneut passierte knappe zehn Minuten nichts, ehe es Ecke für die Heimelf gab, die Simon Drießlein genau auf den Kopf von Jan Sperber platzierte, der am kurzen Pfosten ins lange Eck einnickte. Knappe vier Minuten später war es erneut Drießlein, der mit einem Freistoß von der Eckfahne für Gefahr sorgte, aber in der Mitte segelten Hinrichs und Drießlein am Ball vorbei. Mit der knappen Führung der Heimelf ging es dann auch in die Pause.
Mit der Brust legt Zoran Maksimovic den Ball an Rafa Hinrichs vorbei.
Sebastian Baumann
Das Spiel lebt von der Spannung
Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Allerdings hatte dieses Mal der ATSV die erste Chance. Schreiber hatte eigentlich perfekt auf den langen Pfosten geflankt, wo Kulabas wohl nur noch einköpfen hätte müssen. Aber Keeper Hofmann fischte dem Kapitän der Gäste mit den Fingerspitzen den Ball vom Kopf. Zwei Zeigerumdrehungen später hatte die Heimelf den zweiten Treffer am Fuß. Erst scheiterte Basener am Schlussmann, dann war es Vorlagengeber Drießlein, der den Ball nicht unterbrachte. Es folgte ähnlich unansehnliche Minuten wie auch in der ersten Halbzeit, garniert mit einigen Fernschüssen, die aber allesamt vorbeigingen. Lunz auf Seiten der Brucker, Schreiber auf Seiten der Gäste. Tim Ruhrseitz sorgte dann mit einem Solo für Bewegung. Der Schuss des Sechsers ging dann aber genau auf den Brucker Schlussmann. Ansonsten waren es viele Zewikämpfe und kleinere Fouls, die das Derby prägten. Schiedsrichter Schwarzmann, der einen guten Job bot, hatte einiges zu tun, um die teils hitzigen Gemüter zu beruhigen. Es dauerte allerdings bis kurz vor dem Ende, als es noch einmal spannend wurde. Erst war es Timur Zenginer, der konterte, aber sein mitgelaufener Mitspieler brachte den Ball nicht an Kraut vorbei. Im Gegenzug fischte der starke Axel Hofmann einen Querpass von Vignon Amgena im richtigen Moment. Denn ansonsten wäre Ahmet Kulabas da gewesen. Es sollten die letzten Chancen gewesen sein, denn nach vier Minuten Nachspielzeit pfiff der Referee ab.
Timm Raumer bekam es in der zweiten Hälfte mit Nico Haas zu tun und meisterte die Aufgabe mit Bravour.
Sebastian Baumann
Spielbericht eingestellt am 26.03.2017 20:22 Uhr

Stimmen zum Spiel

Shqipran Skeraj (Gästetrainer)
"Das war ein hart umkämpftes Spiel bis zur letzten Minute. Es gab immer Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen präsenter, in der ersten Halbzeit haben wir bei dem Kopfball geschlafen. Ansonsten wäre auch ein Unentschieden verdient gewesen. Spielerisch war es nicht viel, deswegen ging viel über Standards und da war Bruck cleverer."
Normann Wagner (Heiserer Heimtrainer)
"Es war ein knapper Sieg. Wir schaffen es wie so oft nicht, das Spiel frühzeitig zu entscheiden und machen die Chancen nicht, so bleibt es immer spannend. Aber im Endeffekt hat der ATSV vielleicht optisch ein bisschen mehr vom Spiel gehabt, wir haben aber als Mannschaft, denke ich, gewonnen."
Ken Kishimoto (Ex-Brucker im ATSV-Trikot)
"Es war in der zweiten Halbzeit ein Spiel auf ein Tor, aber wir hatten einfach kaum hundertprozentige Chancen. Es war defintiv mehr drin."
Tom Jäckel (Verletzter Siegtorschütze des Hinspiels)
"Das war ein ganz spannendes Spiel. Wir haben es versäumt, aus der ein oder anderen Chance in der zweiten Halbzeit den Sack zuzumachen. Aber aus meiner Sicht haben wir hochverdient gewonnen: Derbysieger!"

Spiel-Ticker

Live-Ticker: Sebastian Baumann
90
+4
Spielende (16:49 Uhr)
89
 
89
 
86
 
Erst kontern die Brucker über Zenginger, aber der mitgelaufene Basener bringt den Ball nicht unter. Dann fischt Hofmann einen Querpass von Amegan. Kulabas wäre da gewesen.
83
 
 
Lunz wird gefoult von Schreiber, der im Fallen von Lunz getroffen wird. Stephan Schreiber geht auf Lunz los, am Ende schubst Ruhrseitz dann den Brucker Kapitän um. Der Schiedsrichter sieht sich das Getue aus der Entfernung an und spricht nur eine Ermahnung aus.
81
 
Chance für Zenginer (Erlangen-Bruck)
Basener auf den frisch eingewechselten Mitspieler. Aber Kraut ist auf dem Posten.
79
 
Schröttle N. (ATSV Erlangen) wegen Foulspiels / 7. gelbe Karte
Zenginger voll umgegrätscht.
73
 
Spielerwechsel ATSV Erlangen
71
 
Marx (ATSV Erlangen) wegen Meckerns / 5. gelbe Karte
Schreiber foult Lunz. War aber schon der Ball, Marx meckert deswegen.
68
 
Spielerwechsel Erlangen-Bruck
63
 
 
Chance für Ruhrseitz (ATSV Erlangen)
Solo mit Doppelpass, aber genau auf Hofmann.
59
 
 
Chance für Schreiber (ATSV Erlangen)
Volley aus der Luft. Aber deutlich vorbei.
56
 
 
Chance für Lunz (Erlangen-Bruck)
Schuss deutlich drüber.
53
 
Spielerwechsel ATSV Erlangen
52
 
Erst scheitert Tim Basener am Keeper, dann Drießlein. Kann man mal machen...
51
 
Spielerwechsel ATSV Erlangen
50
 
Geile Flanke von Schreiber, aber Axel Hoffmann fischt Kulabas die Pille vom Kopf. Stark vom Keeper.
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (16:00 Uhr)
45
 
Halbzeit (15:46 Uhr)
36
 
Freistoß von Driesslein. Hinrichs und Seybold segeln am Ball vorbei.
34
 
Faßold (ATSV Erlangen) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
32
 
Tooooor für Erlangen-Bruck
1:0 Sperber / 1. Saisontor (Vorarbeit Drießlein)
Ecke Drießlein, Sperber ist am kurzen Pfosten mit dem Kopf dran und wuchtet die Pille rein.
32
 
 
Bezeichnend für die Partie ist der Treffer, denn bis dato ist das kampfbetointe Magerkost im Derby.
19
 
 
Chance für Lunz (Erlangen-Bruck)
Freistoß von der Strafraumkante, aber genau in die Mauer geschoben.
13
 
 
Verteiltes Spiel bisher, beide Mannschaften spielen zweikampfbetont.
9
 
 
Das Spiel wogt hin und her. Auf der Gegeneite zieht Driesslein ab. Aber vorbei.
9
 
Chance für List (ATSV Erlangen)
Ballverlust der Heimelf. Schreiber schnell auf List, der um Zentimeter verzieht.
7
 
 
Chance für Schreiber (ATSV Erlangen)
Schuss Schreiber, aber vorbei.
6
 
Lunz (Erlangen-Bruck) wegen Foulspiels / 11. gelbe Karte
Lunz verliert den Ball und holt sich das Spielgerät mit einer gewagten Grätsche zurück. Schiri sieht das als Foul.
3
 
Chance für Hinrichs (Erlangen-Bruck)
Schöner Diagonalball von Lunz auf Basner, der schon flankt und Hinrichs einbezieht. Der Außenverteidiger bringt den Ball nicht unter, aber trifft Keeper Kraut voll auf die 12.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (15:01 Uhr)
 
 
 
Geleitet wird die Partie von Christopher Schwarzmann, der gleich vor einer ordentlichen Kulisse anpfeifen wird. Bruck steht zumindest schon bereit.
 
 
 
Willkommen zun Landesligaspitzenspiel und Lokalderby aus Erlangen. Der heimische FSV Erlangen-Bruck trifft als Tabellenerster auf den Vierten vom ATSV Erlangen. Beide Trainer müssen wichtige Spieler ersetzen. Bei der Heimelf fehlen sieben Spieler, darunter Goalgetter Tom Jäckel, der im Hinspiel den Siegtreffer erzielte und auch Moritz Fischer, der sich beim letzten Spiel schwer verletzt hatte. Bei den Gästen verzichtet Trainer Chippo Skeraj etwas überraschend auf Vignon Amegan, der auf der Bank sitzt. Und auch Michael Kammermeyer kann nicht spielen.

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Bilder-Galerie


Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!

Diesen Spielbericht...