Aufgebot und Noten

24 - Harnos
2,8
2,4
16 - Meier
2,5
2,6
13 - Hüller
2,9
2,8
3 - Seiler
2,0
23 - Haag
2,5
12 - Schimm
3,0
11 - Blank
2,7
2,8
-
Blank (90.+1)
22 - Turhan
-
Schimm (90.+4)
Kirschner (77.)
35 - Ort
-
21 - Mjestri
-
7 - Slama
-
15 - Menz
-
30 - Kraut
3,1
3,1
3,2
3,3
16 - Amegan
2,8
19 - List
3,3
20 - Marx
2,4
2,2
27 - Karasu
2,9
28 - Haas
3,6
10 - Kulabas
3,1
Schäfke (55.)
11 - Fath
2,1
Haas (57.)
2,3
List (67.)
21 - Graine
-
Durchschnittsalter: 21,4
Durchschnittsalter: 24,4


Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2016/17 - 22. Spieltag
Datum: 26.11.2016 14:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Gustav-Schickedanz-Sportfeld

Zuschauer

Zuschauerzahl: 102
greuthe.
chef123
MrNice
anpfiff.

Torschützen

1:0
(21.)
2:0
(45.)
2:1
(65.)
Kulabas Ahmet / 9. ST
(Handelfmeter)

Spielerstrafen

SG Quelle Fürth
Schimm - Handspiel (64.) / 5. GK
Haag - Halten/Trikotziehen (85.) / -
Haag - Unsportlichkeit (87.) / 2. GRK
ATSV Erlangen
Ruhrseitz - Foulspiel (51.) / 5. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Nino Seiler
(SG Quelle Fürth)
Einer der auffälligste Quelle-Spieler in der ersten Halbzeit war der Mittelfeldspieler der Heimelf. Einen Treffer per Kopf schön aufgelegt, den zweiten noch viel schöner mit einem fulminanten Pfund selber erzielt. Es gibt schlechtere Tage im Leben eines Fußballers.

Schiedsrichter

Michael Krug
(Sportbund Versbach 1862 e.V)
Sehr gute Leistung des Referees, der souverän auftrat.
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,0
(4)
Gast
 
2,3
(4)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
46
54
(3)
Zweikampf
54
46
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
 
3,0
(3)

Spielbericht

Die Quelle zittert den Sieg ins Ziel
Mit einem Lattenkracher ging das Spitzenspiel der Landesliga Nordost glücklich für Tabellenführer Quelle Fürth zuende. Denn das Aluminium verhinderte den nicht unverdienten Ausgleich des ATSV Erlangen, der nach einer schwachen ersten Halbzeit ein ebenbürtiger Gegner war.
Von Sebastian Baumann
Die Liga spannend halten wollte Aufsteiger ATSV Erlangen und dem Tabellenführer aus Fürth erneut ein Bein stellen. Denn im Hinspiel hatte der ATSV einen Galatag und schoß die Quelle vom eigenen Platz. “Wir sind aber schon zu weit weg von der Quelle. Selbst wenn wir in Fürth gewinnen sollten, hat die Quelle immer noch die beiden Nachholspiele”, schätzte Abteilungsleiter Jörg Markert die Situation vor dem Spitzenspiel ein, wollte aber natürlich mit seiner Mannschaft den Primus ärgern. Die Gäste konnten fast aus dem Vollen schöpfen und begannen dieses Mal mit Vignon Amegan als Linksverteidiger, der noch in der Woche gefehlt hatte. Bei der Heimelf sah es personell ähnlich gut aus, lediglich Goalgetter Fabian Döllinger konnte nicht mitwirken und so stand Frank Kirschner als zentraler Stürmer im 4-1-4-1-System von Trainer Patrick Frühwald.
Chris Hüller wird von Burhan Karasu bearbeitet.
Sebastian Baumann
Die Quelle erzwingt die Tore
Man merkte der Heimelf an, dass die Hinspiel-Schmach getilgt werden sollte. Denn von Beginn an machte die Quelle Druck auf das ATSV-Gehäuse und ließ die technisch gute Heimelf kaum zur Entfaltung kommen. Gleich nach vier Minuten hatte Christian Haag das 1:0 auf dem Schlappen, als der Außenspieler von einem schönen Zuspiel von Dennis Reinholz profitierte. Allerdings war der Abschluss von Haag zu schwach und stellte Keeper Kraut vor keine große Herausforderung. Vier Minuten später musste Kraut erneut aufpassen als Christian Haag eine Ecke direkt auf den Kasten zirkelte und der Ball die Latte touchierte. Keine Minute später war es Frank Kirschner, der einen Freistoß mit dem Kopf aufs Tor verlängerte, aber ebenso zu mittig zielte. Nach und nach bekam der ATSV das Geschehen mehr in den Griff - zumindest hatte man von außen den Eindruck. Allerdings fiel genau in diese Phase die verdiente Führung der Heimelf. Nino Seiler hatte ganz stark den Ball mit dem Kopf verlängert, genau in den Lauf von Willy Blank, der den Ball in die Mitte legte und Glück hatte, dass seine Hereingabe von einem Bein ins Tor abgefälscht wurde. Danach verflachte die Partie, weil die Quelle deutlich weniger machte und den ATSV kommen ließ. Doch die Gäste konnten nichts aus den sich nun bietenden Räumen machen und mussten am Ende noch einen Gegentreffer kassieren. Denn in der 45. Minute fasste der auffällige Nino Seiler einen Ball einfach mal volley ab und netzte die Pille aus knapp 25 Metern über den verdutzten ATSV-Keeper rein.
Christian Haag mit dem versuchten Beinschuss gegen Hannes Schäfke.
Sebastian Baumann
Marx trifft nur das Lattenkreuz
Die zweite Hälfte begann verhalten. Die Heimelf ließ die Gäste kommen und wartete erst einmal ab. Diese Taktik ging auf bis zur 65. Minute. Denn da kombinierten die Gäste sehr fein. Ruhrseitz legte auf Fath ab, der in die Mitte passte. Der Ball ging durch den Strafraum und kam zum freistehenden Burhan Karasu, der einen Schuss abgab. Der Ball wäre mit Sicherheit in die Wolken gegangen, traf aber Marvin Schimm an Der Hand, so dass es Elfmeter gab, den Ahmet Kulabas sicher verwandelte. Keine Zeigerumdrehung später hätte der Ausgleich fallen können. Vignon Amegan flankte in die Mitte. Ahmet Kulabas verlängerte mit dem Kopf auf den Kopf von Moritz Fath, der den Ball an den Außenpfosten setzte. Der ATSV drängte weiter und hatte Chancen. Klaus Faßold zog in der 72. Minute aus 17 Metern ab und verfehlte den Kasten nur um Zentimeter, zwei Minuten später war es Burhan Karasu, der mit einem Freistoß Oliver Harnos im kurzen Eck prüfte. Die Quelle konnte sich kaum noch befreien, hätte aber durchaus eine Chance auf ein Tor haben können, wenn Christian Haag in der 82. Minute nicht knapp im Abseits gestanden wäre. Kurz zuvor hatte Vignon Amegan allerdings schon den Ausgleich auf dem Fuß, doch mit seinem satten Pfund streckte der Außenverteidiger Quelle-Kapitän Meier nieder. Als dann Christian Haag innerhalb von drei Minuten die Ampelkarte sah, roch der Gast noch einmal richtig Lunte und wollten Ausgleich. Allerdings kam der ATSV nicht mehr richtig vor das Gehäuse bis in die vierte Minute der Nachspielzeit. Da zitterte auf einmal das Lattenkreuz. Vigon Amegan hatte geflankt und Basti Marx den Ball ans Tordreieck geköpft. Damit blieb es beim knappen Sieg des Tabellenführers.
Gleich steht es 1:0. Hannes Schäfke kann Willy Blank nicht stoppen.
Sebastian Baumann
Spielbericht eingestellt am 26.11.2016 17:11 Uhr

Stimmen zum Spiel

Sebastian Marx (Enttäuschter Lattenschütze)
"Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. In der zweiten Halbzeit sind wir besser rein gekommen haben Pfosten und Latte getroffen. Schade."
Shqipran Skeraj (Unzufriedener Gästetrainer)
"Die erste Halbzeit ist klar an die Quelle gegangen. Die haben da auch zwei schöne Tore erzielt. Die Quelle war gut in den Zweikämpfen , hat uns wenig Platz gelassen, aber aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Denn da hatten wir viel besser gespielt und hatten auch die klareren Chancen. Ich wünsche der Quelle viel Glück."
Patrick Frühwald (Zufriedener Heimtrainer)
"Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Die Jungs waren richtig fleissig und die 2:0-Führung geht voll und ganz in Ordnung. Wir haben kaum Chancen zugelassen gegen einen spielerisch richtig guten Gegner. Das hat man in der zweiten Halbzeit auch gesehen. Da hatten wir ein bisschen Glück mit Pfosten und Latte. Man braucht auch gegen so eine Mannschaft wie den ATSV Erlangen am Ende das Quäntchen Glück, um zu gewinnen."

Spiel-Ticker

Live-Ticker: Sebastian Baumann
90
+5
Spielende (15:48 Uhr)
90
+5
Chance für Marx (ATSV Erlangen)
Kopfball ans Lattenkreuz.
90
+4
Spielerwechsel SG Quelle Fürth
90
+2
Hutter ist durch, wird aber im letzten Moment gestoppt.
90
+2
 
Harnos verursacht unnötig eine Ecke...
90
+1
Spielerwechsel SG Quelle Fürth
90
 
 
Vier Minuten gibt es drauf.
87
 
Haag (SG Quelle Fürth) wegen Unsportlichkeit / 2. gelb-rote Karte
Schon ein bisschen dämlich sich in drei Minuten zwei unnötige gelbe Karten abzuholen.
85
 
Haag (SG Quelle Fürth) wegen Haltens/Trikotziehens
81
 
Die Quelle schwimmt gerade ordentlich.. Schuss von Kulabas genau auf den Keeper.
79
 
Chance für Amegan (ATSV Erlangen)
Erneut gute Kombination der Gäste. Amegan trifft am Ende den Ball satt und damit Kapitän Meier genau in den Bauch.
77
 
74
 
Chance für Karasu (ATSV Erlangen)
Freistoß auf den kurzen Pfosten. Keeper aufmerksam.
72
 
Chance für Faßold (ATSV Erlangen)
Schuss aus 17 Metern, knapp vorbei.
67
 
Spielerwechsel ATSV Erlangen
66
 
Chance für Fath (ATSV Erlangen)
Puh, Flanke Amegan. Kulabas verlängert mit dem Kopf auf Fath, der den Außenpfosten trifft. Ebenso mit dem Kopf.
65
 
Tooooor für ATSV Erlangen
2:1 Kulabas (Handelfmeter) / 9. Saisontor
64
 
Schöne Kombination der Gäste. Am Ende landet der Ball bei Fath, der Hereingibt. Den Schuss von Karasu blockt ein Quelle-Akteur mit der Hand.
64
 
Elfmeter für ATSV Erlangen
64
 
Schimm (SG Quelle Fürth) wegen Handspiels / 5. gelbe Karte
61
 
 
Endlich mal wieder fast eine Chance. Aber Kirschner wird der Ball gerade noch vom Fuß gegrätscht.
57
 
Spielerwechsel ATSV Erlangen
Fath für Haas
55
 
Schäfke hat sich bei einem Tackling selber verletzt und muss raus.
51
 
Ruhrseitz (ATSV Erlangen) wegen Foulspiels / 5. gelbe Karte
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (14:58 Uhr)
45
+1
Halbzeit (14:45 Uhr)
45
 
Tooooor für SG Quelle Fürth
2:0 Seiler / 1. Saisontor
Absolut verdient. Mit einem Sonntagsschuss trifft der agile Nino Seiler aus knapp 25 Metern über den verdutzten Michael Kraut.
34
 
 
Die erste gute Kombination der Gäste findet keinen Abnehmer. Kulabas Pass wird gerade noch geklärt.
24
 
 
Absolut verdiente Führung bis hierher. Der ATSV hat erhebliche Probleme gegen den aggressiv, aber nicht unfair, spielenden Tabellenführer und hatte bis jetzt noch keine Torchance.
21
 
Tooooor für SG Quelle Fürth
1:0 Blank / 6. Saisontor (Vorarbeit Seiler)
Seiler verlängert schön mit dem Kopf auf Blank, der zur Grundlinie marschiert und den Ball nach innen legt. Die Murmel geht abgefälscht in den Kasten.
18
 
 
Jetzt bekommt der ATSV langsam aber sicher das Spiel besser in Griff.
14
 
 
Fehlpass Zagorcic, aber Schröttle kann dann gegen Haag klären.
9
 
 
Freistoß der Heimelf. Kirschner mit dem Kopf. Genau auf den Keeper.
8
 
Chance für Haag (SG Quelle Fürth)
Ecke Haag, direkt auf den Kasten. Keeper, Latte, neue Ecke.
4
 
Chance für Haag (SG Quelle Fürth)
Den muss er machen. Schöner Lauf von Reinholz, der in die Mitte legt. Ein Quelle-Spieler lässt durch, der Schuss von Haag ist aber harmlos.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:00 Uhr)
 
 
 
Willkommen zum Live-Ticker des Landesliga-Spitzenspiels zwischen Tabellenführer Quelle Fürth und Aufsteiger ATSV Erlangen, der in der erweiterten Spitzengruppe der Liga zu finden ist. Die Partie wird geleitet von Michael Krug aus Estenfeld.

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Bilder-Galerie


Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!

Diesen Spielbericht...