ASV Neumarkt - TSV Neudrossenfeld, Bayernliga Nord - Erwachsene, männlich - fussballn.de

Aufgebot und Noten

2,8
2,5
3,0
6 - Braun
3,5
19 - Hausner
3,0
7 - Mjaki
2,0
17 - Marx J.
2,5
20 - Moratz
2,5
22 - Pözl
3,0
2,0
3,5
24 - Juric
-
Mjaki (83.)
27 - Nutz
3,5
Meyer E. (71.)
3,0
Bergler (47.)
18 - Müller
-
16 - Koffi
-
-
2,0
5 - Hahn
2,5
19 - Ismail
2,5
2,5
3 - Gareis
2,5
44 - Kunert
3,5
17 - Thiele
2,5
3,0
10 - Larkow
3,5
3,0
90 - Kolb S.
3,0
24 - Weimar
2,5
Thiele (46.)
Makarenko (76.)
Larkow (76.)
2,0
Kunert (46.)
20 - Seiter
-
Schneider (87.)
12 - Merrick
-
-
4 - Pauli
-
Durchschnittsalter: 23,2
Durchschnittsalter: 27,6
Trainer: Jochen Strobel
Trainer: Markus Taschner


Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, männlich
Spieltag: Saison 2023/24 - 23. Spieltag
Datum: 17.02.2024 14:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz Sportstätte ASV Neumarkt

Zuschauer

Zuschauerzahl: 150
hansie
martina.
anpfiff.
bigzico

Torschützen

1:0
(51.)
1:1
(53.)
2:1
(68.)

Spielerstrafen

TSV Neudrossenfeld
Thiele - Foulspiel (29.) / 2. GK
Schneider - Ball-Wegschlagen (39.) / 3. GK
Larkow (68.) / 2. GK
Majczyna (70.) / 1. GK
Weimar (85.) / 11. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Hannes Greef
(TSV Neudrossenfeld)
Der frühere Saaser wurde in der ersten Saisonhälfte von einer schweren Verletzung heimgesucht und zeigte mit seinen beiden Treffern, dass er den Unterschied machen kann. Nach seiner Einwechslung zur Pause war er der richtige Mann am richtigen Fleck und dann hatte er beim 2:2 noch das Glück des Tüchtigen.

Schiedsrichter

Felix Grund
(SV Haidlfing)
Gute Leistungen des Referees, der zunächst viel laufen ließ. Bei dem nicht gegebenen Treffer, als der Torwart den Ball verlor, herrschte zunächst Unsicherheit. Doch letztlich lag der Unparteiische richtig und scheute sich nicht, den Gästen die Feinheiten des Regelwerkes zu erläutern.
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,0
(3)
Gast
 
3,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
--
(0)
Ballbesitz
52
48
(3)
Zweikampf
48
52
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Spielbericht

Doppelpacker Greef sichert einen Zähler
Gelungener Auftakt für die Neudrossenfelder, die im ersten Abschnitt schwer ins Spiel fanden. Doch nach dem torlosen Pausenremis nahm die Partie Fahrt auf und die Grünweißen gaben zweimal die passende Antwort auf den Rückstand. Am Ende ging die Punkteteilung in Ordnung, auch wenn sich die Oberpfälzer etwas ärgerten.
Von Hans-Jürgen Wunder
Wie viele Trainer wusste auch TSV-Trainer Markus Taschner vor dem Anpfiff nicht, wie er die Vorbereitung werten sollte. Zum einen waren wichtige Spieler wie Patrick Werther oder Mikel Seiter angeschlagen und konnten wenig trainieren, andererseits passten aber die letzten Ergebnisse mit dem Sieg gegen Münchberg und die knappe Niederlage gegen Regionalligist SpVgg Bayreuth. Zum Rückrundenstart ging es für die Elf vom Weinberg weiter darum, Zähler für das Nahziel Klassenerhalt zu sammeln. Dass die Gastgeber allerdings unbequem sind, merkten die Neudrossenfelder bereits bei der 0:2-Heimniederlage im Hinspiel und jetzt fiel auch noch Bas Peeters mit Knieverletzung aus, die er sich unter der Woche zugezogen hatte. Nachdem Neumarkt auf dem Relegationsplatz stand, waren sie stärker unter Druck als die Gäste, die Richard Schneider und Tom Kunert in die Startelf beorderten - beide kamen in der Vorrunde meist von der Bank.
ASV-Stürmer Maximilian Bergler (re.) zieht mächtig an.
Hans-Jürgen Wunder
Schwungvolle Gastgeber
Die Gastgeber starteten recht selbstbewusst auf gut bespielbaren, aber mitunter etwas holprigem Geläuf. Gästeverteidiger Noah Ismail hatte zwar die erste Möglichkeit, als er nach einer Viertelstunde im Anschluss an eine Ecke etwas zu hoch ansetzten. Doch die Neumarkter konnten die langen Bälle häufig festmachen und die quirligen und spielstarken Elias Meyer und Alexander Moratz waren schwer von Ball zu trennen. Nach ersten harmlosen Versuchen wurde es für TSV-Keeper Tobias Grüner immer brenzlige. An den Kopfball von Alexander Moratz nach Freistoß wäre er wohl ebenso wenig herangekommen wie an den Flachschuss von Philipp Majeweski. Zweimal strich die Kugel knapp am Pfosten vorbei. "Mutiger sein ", forderte Gästetrainer und Geburtstagskind Markus Taschner seine Schützlinge auf. Aber seine Männer zeigten Startschwierigkeiten. "Wir haben natürlich meist auf Kunstrasen trainiert und das ist eine gewisse Umstellung", wendete Sturmroutinier Stefan Kolb ein. Allerdings gehörten seinem Team dann die letzten zehn Minuten vor dem Wechsel. Da konnten die Grünweißen das Geschehen wieder in die ASV-Hälfte verlegen und hatten unverhofft die große Chance zu Führung. Tom Kunert, der sich mit starken Trainingsleistungen in die Mannschaft gedrängt hatte, drehte sich blitzschnell und beförderte das Spielgerät aus 20 Metern an die Latte. Ein ermutigendes Zeichen für den bislang etwas unterkühlten Neudrossenfelder Auftritt für den zweiten Durchgang.
Tom Kunert (li.) hatte die beste Gästechance im ersten Abschnitt.
Hans-Jürgen Wunder
Antwort parat
Mit der Einwechslung von Patrick Weimar und Hannes Greef wollte Gästecoach Markus Taschner ein offensives Zeichen setzen und die Rechnung schien rein optisch aufzugehen. Dann aber der Rückschlag für die Oberfranken. Abwehrmann Noah Ismail wollte die Kugel wegschlagen, zögerte aber etwas zu lange, so dass das Leder über ein Stürmerbein bei Selim Mjaki landete. Und der schlug einen kurzen Haken und versenkte zum 1:0 (46.) ins lange Eck. Doch der Jubel bei den Hausherren war noch nicht verklungen, das lag das Spielgerät schon zum 1:1 (46.) im Netz. Stefan Kolb bediente Tim Mayjczyna und der Außenverteidiger servierte von der Grundlinie maßgerecht auf den völlig verwaisten Hannes Greef, der aus sechs Metern nur noch einschieben musste. Danach hatte Neudrossenfeld etwas mehr vom Spiel, verpasste eine gute Kontermöglichkeit durch ein ungenaues Abspiel und geriet postwendend in Rückstand. Nach einem weiten Pass in die Nähe des Elfmeterpunktes behauptete sich Maximilian Bergler mit dem Rücken zum Tor, legte auf Sturmkollege Elias Meyer ab und dessen halbhoher Schuss wurde so zum 2:1 (68.) abgefälscht, dass die Platzherren erneut jubeln durften. Aber die Oberfranken zeigte eine "Megamoral", wie es ihr Trainer säter ausdrückte und brachten mit Michael Sauerstein und Florian Förster weitere Offensivkräfte. Und hatten auch das nötige Glück, denn Hannes Greef schaffte es nach Strafraumgewühl irgendwie, das Runde zum 2:2 (88.) ins Eckige zu befördern.
Es war der Tag des eingewechselten Hannes Greef (li.)
Hans-Jürgen Wunder
Psychologisch wichtig
Gerade nach der Winterpause hat das erste Punktspiel einen besonderen Wert. Letztlich können beide Teams mit dem leistungsgerechten Remis zufrieden sein, auch wenn der einheimische Coach Jochen Strobel anschließend etwas grummelte. Aber seine Mannschaft hatte vor der Pause etwas mehr vom Spiel, während Neudrossenfeld im zweiten Abschnitt mehr Akzente setzen konnte.
Spielbericht eingestellt am 18.02.2024 00:27 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stefan Kolb (Gästestürmer)
"Nach dem Winter ist es immer schwer, zumal wir vom Kunstrasen kommen. Zunächst waren wir in den Zweikämpfen nicht ganz griffig. Aber wir haben uns in der zweiten Hälfte gut reingekämpft und nehmen verdient einen Punkt mit."
Markus Taschner (Neudrossenfelder Trainer)
"Insgesamt ein gerechtes Unentschieden. Das war ein harter Fight, aber Kompliment, wie die Jungs zweimal zurückgekommen sind. Das war eine Megamoral."
Jochen Strobel (ASV-Coach)
"In der ersten Hälfte waren wir die bessere Mannschaft. Da hatten wir schon zwei gute Möglichkeiten, die wir nicht nutzen konnten. Ärgerlich für uns, dass wir zweimal den Ausgleich kassiert haben, denn Neudrossenfeld hat meist nur lange Bälle geschlagen."

Spiel-Ticker

Live-Ticker: Hans-Jürgen Wunder
90
+34
Spielende (16:22 Uhr)
88
 
Tooooor für Neudrossenfeld
2:2 Greef H. / 4. Saisontor (Vorarbeit Sauerstein)
Schuss aus Gewühl geht irgendwie ins Tor
87
 
Spielerwechsel Neudrossenfeld
85
 
Weimar (Neudrossenfeld) / 11. gelbe Karte
83
 
Spielerwechsel Neumarkt
81
 
 
Chance für Kolb S. (Neudrossenfeld)
Freistoß 20m ohne Druck
76
 
76
 
Spielerwechsel Neudrossenfeld
74
 
 
Tor Gäste nach Fehler des Keepers zählt nicht. Der hatte nach Ansicht der Referees noch Ballkontrolle
71
 
Spielerwechsel Neumarkt
70
 
Majczyna (Neudrossenfeld) / 1. gelbe Karte
68
 
Tooooor für Neumarkt
2:1 Meyer E. / 2. Saisontor (Vorarbeit Mjaki)
Langer Ball und Querpass. Meyer lässt Gegenspieler aussteigen und trifft ins lange Eck
68
 
Larkow (Neudrossenfeld) / 2. gelbe Karte
67
 
Elfmeter für Neudrossenfeld
66
 
 
Chance für Gareis (Neudrossenfeld)
Schuss halblinks flach und zu schwach
53
 
Tooooor für Neudrossenfeld
1:1 Greef H. / 3. Saisontor (Vorarbeit Majczyna)
Schnelle Antwort. Kolb schickt den Verteidiger und der von der Grundlinie zum verwaisten Greef
51
 
Tooooor für Neumarkt
1:0 Mjaki / 9. Saisontor
Unglückliche Aktion. Ismail will Ball wegschlagen trifft Gegenspieler und der netzt ins lange Eck ein.
47
 
Spielerwechsel Neumarkt
46
 
Spielerwechsel Neudrossenfeld
46
 
Spielerwechsel Neudrossenfeld
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (15:03 Uhr)
45
+1
Halbzeit (14:49 Uhr)
45
 
 
Chance für Kunert (Neudrossenfeld)
Starke Aktion. Aus Drehung an Latte
39
 
Schneider (Neudrossenfeld) wegen Ball-Wegschlagens / 3. gelbe Karte
29
 
Thiele (Neudrossenfeld) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
26
 
 
Gastgeber besser im Spiel
21
 
 
Chance für Majewski (Neumarkt)
Glück für die Gäste. Flachschuss erneut knapp vorbei
18
 
 
Chance für Moratz (Neumarkt)
Beste Chance. Kopfball nach Freistoß streicht knapp vorbei
14
 
 
Chance für Meyer E. (Neumarkt)
Strammer Schuss genau in die Mitte
13
 
 
Chance für Ismail (Neudrossenfeld)
Erster Abschluss mach Ecke. Zu hoch
10
 
 
Platz fest aber etwas uneben. Beide Teams noch in Schnupperphase
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:03 Uhr)
 
 
 
Auch der angeschlagene Weimar auf der Bank. Für ihn startet Kunert
 
 
 
Trainer Markus Taschner hat übrigens Geburtstag. Mal sehen, ob er sich beschenkt
 
 
 
Aufstellung ist online. Peters nicht dabei, Seither zumindest auf der Bank
 
 
 
Liebe Fußballfreunde, herzlich willkommen zum ersten Topspiel des Jahres 2024. Dabei haben es die Neumarkter mit dem starken Aufsteiger aus Neudrossenfeld zu tun, der einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gehen möchte. Allerdings dürften neben dem angeschlagenen Mikel Seiter auch Bas Peeters fehlen, der sich unter der Woche am Knie verletzt hat. Die Gastgeber mussten indessen zwei Kicker in der Winterpause ziehen lassen, konnten aber das Hinspiel für sich entscheiden. Das riecht nach Revanche. Es dürfte interessant sein, ob die Teams verhalten beginnen oder es gleich wissen wollen. Letzteres ist bei den Platzherren zu erwarten, die als Relegationsplatzinhaber stärker unter Druck sind.

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Bilder-Galerie


Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)


Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!

Diesen Spielbericht...