Artikel vom 01.02.2022 11:15 Uhr
Mit Licht und Schatten: KSD Hajduk II fehlt noch die Konstanz
Der KSD Hajduk II (hier in schwarz-blau gegen den TSV Altenfurt) konnte sein vorhandenes Potential bislang noch nicht vollständig umsetzen.
fussballn.de / Strauch

Diesen Artikel...

Aktuell Teil des "Best of the rest" überwintert der KSD Hajduk II in der A-Klasse 6 derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Angesichts der engen Tabellenkonstellation ist man am Sigena-Platz dennoch nicht restlos mit sich selbst zufrieden. Co-Trainer und Betreuer Ivan Svagusa sieht bei der jungen Truppe noch ordentlich Luft nach oben, hat gleichzeitig für Neu-Spielertrainer Nico Lippert jedoch viel Lob übrig.
Von Michael Watzinger


Der Herbstschwung ging verloren

Mit 16 Punkten aus 14 Partien überwintert der KSD Hajduk II auf dem siebten Platz der A-Klasse 6 und spielt damit auf dem Papier eine durchaus ordentliche Saison. Angesichts der ungewöhnlichen Tabellenkonstellation - zwischen Platz sechs (TSV Altenfurt) und Schlusslicht VfL Nürnberg II liegen derzeit lediglich sieben Zähler - kann am Sigena-Sportplatz dennoch kaum von einem gänzlich sorgenfreien Jahreswechsel die Rede sein. Dabei sah es gerade in den Herbstmonaten lange Zeit genau danach aus. Das junge Team um Neu-Spielertrainer Nico Lippert blieb schließlich von Mitte September bis in den November hinein sechs Partien lang ungeschlagen und trotzte dabei unter anderem dem Aufstiegsfavoriten SpVgg Mögeldorf 2000 II durch ein 1:1 beachtlicherweise einen Zähler ab. Dann aber verlor die Kreisliga-Reserve den Schwung und bis zur Winterpause sollte lediglich ein weiterer Punkt auf das eigene Konto wandern.

Im Herbst setzte der KSD Hajduk II (in blau) zu einer tollen Serie an und blieb insgesamt sechs Partien lang ungeschlagen. Dabei trotzte man auch der SpVgg Mögeldorf 2000 II (in weiß) durch ein 1:1 einen Zähler ab.
fussballn.de / Strauch

Die Inkonstanz als Konstante

So ist es nicht verwunderlich, dass Co-Trainer und Betreuer Ivan Svagusa mit durchaus gemischten Gefühlen auf die bisherigen Leistungen seiner Mannschaft zurück blickt. Für Svagusa hat das bisherige Abschneiden derweil unterschiedliche Hintergründe: "Insgesamt sind wir aus meiner Sicht als Mannschaft immer wieder hinter unserem eigenen Leistungsvermögen geblieben und das spiegelt sich dann schon auch in den bisherigen Resultaten der Vorrunde wider. Uns fehlte es dabei in vielerlei Hinsicht an der nötigen Konstanz. Zum einen, weil wir ein äußerst junges Team haben, das einfach gewissen Leistungsschwankungen unterliegt. Zum anderen aber auch, weil wir im Laufe der Hinrunde immer wieder zahlreiche Ausfälle zu verkraften hatten und sich so die Mannschaft nur schwer einspielen konnte."

Anschließend führt er weiter aus: "Zudem sind dann wichtige Säulen wie der junge, talentierte Toni Jukic mit Kreuzbandriss oder Spielertrainer Nico Lippert, der selbst auch wochenlang ausfiel, für uns nur schwer zu kompensieren. Insgesamt konnten wir unser Potential als Team aus meiner Sicht bislang nur andeuten."

Aller Einsatz half nichts: dem KSD Hajduk II (hier in schwarz gegen die DJK BFC) ging Richtung Winterpause die Luft aus.
fussballn.de

Dem eigenen Weg treu bleiben

Am eingeschlagenen Weg zweifelt am Sigena-Platz dennoch niemand. Wie auch in der 1. Mannschaft tummeln sich auch beim KSD Hajduk II eine große Anzahl an jungen Eigenengewächsen, die mit dem Verein eng verbunden sind. Nicht von ungefähr engagieren sich derzeit mit Fabian Pranjic (A-Jugend), Aljoscha Beyer (E1) und Alexander Wassermann (E2) gleich drei Spieler aus dem Kreise der A-Klassen-Vertretung als Trainer im eigenen Juniorenbereich. "Auch wenn wir bei der 2. Mannschaft keine Zugänge verbuchen konnten, sieht die Zukunft meiner Meinung nach sehr gut aus. Außer Dominik Vilic hat uns niemand verlassen und wir wollen auch weiterhin auf den eigenen Nachwuchs setzen. Das ist der Grundstein und unser Ziel ist es, immer die Jugendspieler in den Herrenbereich zu begleiten und dabei auch auf private Themen wie Schule, Studium oder Ausbildung zu achten", stellt Svagusa klar.

Spielertrainer Nico Lippert soll dabei mithelfen, den eigenen Nachwuchs in den Herrenbereich zu integrieren. Ivan Svagusa ist vom neuen Spielertrainer der 2. Mannschaft vollauf begeistert.
fussballn.de / Strauch

Voll des Lobes für Trainer Lippert

Einen tollen Job macht aus Svagusas Sicht dabei vor allem auch Trainer Nico Lippert: "Nico ist bei uns genau am richtigen Platz und hat die Mannschaft absolut nach vorne gebracht! Die große Trainingsbeteiligung, der Teamgeist und auch seine taktischen Anweisungen an die Mannschaft sind genau das, was unsere jungen Spieler benötigen!" 

Zeit für vollmundige Ankündigungen sieht Svagusa bezüglich der Rückrunde aber freilich nicht gekommen. Vielmehr soll das Team weiter in Ruhe wachsen und die nächsten Entwicklungsschritte zusammen gehen. "Unsere junge Truppe hat jetzt in der Vorbereitung Zeit, noch besser zusammen zu finden und das Ganze dann auch auf dem Platz umzusetzen. Ich bin mir sicher, dass uns das gelingen wird und wir weitere Fortschritte in der Rückrunde sehen werden."

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
5
13
26:26
22
6
14
30:24
17
8
13
18:33
15

Tabellenverlauf Hajduk Nbg. 2


Hajduk Nürnberg 2 in Zahlen

Spiele
14
Spiele gewonnen
4
Spiele unentschieden
4
Spiele verloren
6
:0
Zu-Null-Spiele
3
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
4
Tore gesamt
24
Verschiedene Torschützen
12
Eigentore
0
Elfmetertore
2
Gelbe Karten
24
Gelb-rote Karten
5
Rote Karten
0
Eingesetzte Spieler
41
Zuschauer
300
Zuschauerschnitt
42

Meist gelesene Artikel