Artikel vom 07.01.2022 06:00 Uhr
Assen-Coach Dietmar Schmidmeier: "Ich bin vom Klassenerhalt felsenfest überzeugt!"
Assen-Coach Dietmar Schmidmeier
fussballn.de / Strauch

Diesen Artikel...

Zur Winterpause steht der ASN Pfeil-Phönix in einer sehr engen und ausgeglichenen Liga auf einem Abstiegsplatz. Auch wenn es sportlich bei den Herren gerade nicht rund läuft, geht es vor allem im Jugendbereich steil bergauf. Trainer Dietmar "Schmidi" Schmidtmeier hat sowohl über die Entwicklung im Verein, aber auch die aktuelle sportliche Lage gesprochen. Zudem läuft ein Crowd-Funding für eine neue Flutlichtanlage.
Von Daniel Karnbaum


Schmidmeier und die Assen - 2,5 Jahre geprägt von Corona

Seit zweieinhalb Jahren ist Dietmar "Schmidi" Schmidtmeier nun bei den Assen als Trainer der 1. Mannschaft tätig. Eine Spielzeit zu Ende gespielt hat der Coach mit den Assen aber noch nicht. Das leidige Thema Corona machte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Trotzdem fühlte sich "Schmidi", wie sie ihn am Marienberg alle nennen, "sehr gut aufgenommen in der Assen-Familie" und findet die Tatsache, dass er aufgrund von einigen coronabedingten Unterbrechungen und dem Saisonabbruch vergangene Spielzeit noch keine volle Saison mit den Assen absolviert hat, schon "außergewöhnlich".

Trotz der aktuell schwierigen Zeit rund um die Pandemie konnte der 47-jährige Übungsleiter der Assen seiner Zeit auch einige positive Aspekte abgewinnen, wie er gegenüber fussballn.de zum Ausdruck bringt: "Es gibt sehr viel Positives, das in dieser Zeit im Verein geschehen ist. Hervorzuheben ist sicherlich unser Jugendkonzept, die hervorragende Jugendarbeit und der damit verbundene Anstieg von Kindern und Jugendlichen. Nach vielen Jahren kann man bei den Assen endlich wieder alle Altersklassen mit Juniorenteams besetzen. Wir besitzen momentan 17 Jugend-, drei Herren-, und ein AH-Team im Spielbetrieb." 

Nach seinem Engagement bei der DJK Falke (2003/2004) sind die Assen nun seine zweite Station im hiesigen Herrenbereich. Dazwischen war er meist im Junioren- beziehungsweise Frauenfußball als Trainer tätig. Dass es aktuell für seine Assen nicht sonderlich rosig aussieht - zur Winterpause steht man auf einem Abstiegsplatz - ärgert Schmidmeier zwar, trotzdem herrscht bei ihm dennoch keine Untergangsstimmung: "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir in der Rückrunde unser tatsächliches Leistungsvermögen ausschöpfen und den Klassenerhalt schaffen werden. Eine gute Vorbereitung und ein guter Start in die Rückrunde wären dabei natürlich sehr hilfreich." 

Dietmar Schmidmeier ist vor der Zukunft nicht bange. Er sieht seine Assen auf einem guten Weg und ist vom Klassenerhalt felsenfest überzeugt.
fussballn.de / Strauch

Optimistischer Blick in die Zukunft und ein Appell an die Mannschaft

Auf Ursachenforschung für die aktuell schwierige Situation im Nudeltopf musste sich Dietmar Schmidmeier nicht lange begeben, liegen die Gründe für den Tabellenplatz 13 doch auf der Hand und sind auch relativ vielschichtig: "Zum einen ist es seit meinem Amtsantritt der mittlerweile dritte Neustart nach den beiden Corona-Pausen. Gerade wenn man einige Zeit zusammenarbeitet und dann immer wieder wegen der Corona-Situation zum Pausieren gezwungen wird, dann muss man im Grunde genommen immer wieder bei null anfangen. Zum anderen besitzt die jetzige Mannschaft durch einige Abgänge, gerade in der Defensive, während dieser von Unterbrechungen geprägten Zeit und durch Neuzugänge, davon sehr viele aus der eigenen Jugend, ein völlig anderes Gesicht. Wir haben erfreulicherweise viele Jugendspieler, welche aber logischerweise Zeit und Geduld benötigen, um sich an den Herrenbereich zu gewöhnen. Da fehlte es uns in vielen Spielen natürlich noch an der nötigen Reife und Erfahrung. Auch die übermäßigen vielen Urlauber, Wochenendausflügler, krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle waren nicht gerade förderlich. Dadurch waren wir leider gezwungen, in jedem Spiel etwa drei bis sechs Spieler zu ersetzen. Da ist es die logische Konsequenz, dass gewisse Automatismen nicht greifen und es entsprechend länger dauert, bis die Mannschaft sich einspielt."

Trainer Schmidtmeier ist von seinem Kader absolut überzeugt. Trotzdem fordert er von dem ein oder anderen mehr Zeit für sein Hobby aufzubringen.
B. Fromm

Aus diesem Grund richtet Schmidmeier auch einen Appell an sein Team und nimmt dieses in die Pflicht: "Ich würde mir von einigen Spielern wünschen, dass sie wieder mehr Zeit für ihr Hobby investieren. Auch wenn wir uns im Breitensport befinden, müssen sich Spieler im Klarem sein, dass sie einen Mannschaftssport betreiben. Sie besitzen gegenüber ihren Teamkollegen und dem Verein auch eine Verpflichtung am Spiel- und Trainingsbetrieb teilzunehmen. Bei allem Verständnis für andere Freizeitaktivitäten, gerade in der momentanen Situation, aber auch in den unteren Ligen sollte man den Ehrgeiz besitzen und für sein Hobby mehr Zeit investieren."

Wintertransfers kein Thema - Klassenerhalt hat oberste Priorität

Eins scheint hingegen festzustehen, dass man sich im Winter auf dem Transfermarkt nicht verstärken wird, wie "Schmidi" Schmidtmeier deutlich zum Ausdruck bringt: "Wir sind finanziell nicht in der Lage Geld in die Hand zu nehmen und höherklassige Spieler zu uns zu lotsen. Das möchte ich auch nicht! Ich brauche als Trainer in den unteren Ligen keine Spieler, die die Hand aufhalten und dann so schnell wie sie gekommen sind auch wieder gehen, weil sie woanders ein paar Euros mehr bekommen. Darauf kann ich gut und gerne verzichten. Selbstverständlich bin ich aber auch nicht abgeneigt, wenn jemand in einem familiären und kameradschaftlichen Umfeld Fußball spielen will, ihn in der Assen-Familie willkommen zu heißen."  Von seiner Mannschaft ist er aber auch ohne Zuwachs absolut überzeugt: "Ich vertraue dem jetzigen Kader voll und ganz. Die Mannschaft besitzt sehr viel Potenzial."

Dass die Assen aktuell da stehen, wo sie stehen, hängt für Schmidtmeier aber auch mit der Besetzung der Liga in dieser Saison zusammen. "Die Liga ist wesentlich ausgeglichener als in der Vorsaison. Von Platz 5 zu Platz 13 sind es gerade einmal fünf Punkte. Gewinnt man drei, vier Spiele geht es sehr schnell in der Tabelle nach oben. Hat man eine Negativserie, dann geht es logischerweise schnell in die andere Richtung. Ich denke, es bleibt bis zum letzten Spieltag eine enge und spannende Liga."

Martin Kubecek (am Ball) ist einer der "alten Hasen" bei den Assen. Mit seiner Erfahrung und seinen Toren soll er helfen, den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.
fussballn.de / Karnbaum

Eins stellt der Trainer aber ebenfalls unmissverständlich klar. "Der Klassenerhalt hat oberste Priorität." Neben dem sportlichen Erfolg geht es dem Übungsleiter vor allem darum, auch in Zukunft "ausgebildete Jugendspieler im Herrenbereich zu integrieren." So wird man auch in Zukunft auf den Jugendbereich bei den Assen setzen und so die Herrenteams "peu a peu" verjüngen. Lob gibt es aber auch für die "alten Hasen" in der Mannschaft: "Ich rechne auch meinen älteren Spieler sehr hoch an, dass sie bereit sind ,jüngere Spieler im Team zu integrieren und ihre Erfahrung weiterzugeben. Alles in allem sehe ich die Assen auf einem guten Weg."

Crowd-Funding-Aktion für neue Flutlichtanlage läuft noch bis Ende Januar

Der erfolgreiche Anstieg der Mitgliederzahlen, vor allem im Kinder- und Jugendbereich des ASN Pfeil-Phönix, erfordert natürlich auch eine Erweiterung der Trainingskapazitäten. In diesem Zuge hat man in Zusammenarbeit mit der Sparda Bank eine Crowd-Funding-Aktion ins Leben gerufen, bei der man mit einer Spende dazu beitragen kann, die Finanzierung der Flutlichtanlage voranzutreiben. Das freut auch Trainer Schmidmeier: "Diese längst überfällige erforderliche Erweiterung bedeutet eine deutliche Verbesserung der Trainingskapazitäten. Hierzu wird ein zweiter Fußballplatz mit LED-Flutlicht ausgestattet. Das veraltete Flutlicht am Sandplatz wird durch LED-Flutlicht ersetzt und zwei Tennisplätze in die Flutlichtanlage integriert."

David Elsweiler (3. Vorstand) und Danny Taubner (Abteilungsleitung Fußball Jugend) sind in dieser Sache die Hauptverantwortlichen und haben somit einen enormen Anteil am Zuwachs im Kinder und Jugendbereich. Der Fußball-Abteilungsleiter Safak Aydogmus hat deshalb für die beiden Kollegen auch nur lobende Worte übrig: "Was David und Danny in der Jugendarbeit auf die Beine gestellt haben, ist wirklich aller Ehren wert. Man sieht, dass der Verein wächst und wir super Fortschritte machen. Das sieht man auch daran, dass wir aktuell so viele Nachwuchsmannschaften und Herrenmannschaften im Spielbetrieb haben." Bislang wurden durch das Crowd-Funding bereits 8325 € an Spenden gesammelt und das ursprüngliche Ziel von 8000 € damit vorzeitig erreicht. Trotzdem soll das noch nicht das Ende sein. Die Aktion läuft noch bis zum 31.01.2022 und der ASN Pfeil Phönix freut sich über jegliche Unterstützung, denn die moderne Flutlichtanlage wäre nicht nur ein großer Gewinn für den Verein, sondern auch für die Umwelt. Alle weiteren Infos rund um die Aktion finden Sie hier.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief D. Schmidmeier

Alter
47
Nation
Deutschland

Trainerstationen D. Schmidmeier

18/19
DJK Eibach, U19
 
17/18
DJK Eibach, U19
 
13/14
BL
 
12/13
BL
 
11/12
LL
 
10/11
LL
 
09/10
Greuther Fürth (w)
 
08/09
BAYL
 
07/08
Mögeldorf (w)
 
03/04
KK
 
02/03
KK
 
01/02
SV 73 Nbg-Süd., U19
 
00/01
Winkelhaid, U19
 
99/00
Winkelhaid, U19
 
98/99
SG Quelle Fürth, U17
 
97/98
SG Quelle Fürth, U17
 
96/97
DJK Falke, U17
 
95/96
DJK Falke, U15
 
94/95
DJK Falke, U15
 
93/94
DJK Falke, U13
 
92/93
DJK Falke, U13
 
91/92
DJK Falke, U11
 
90/91
DJK Falke, U11
 

Tabelle Kreisklasse 4

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
15
40:23
29
3
15
35:31
26
5
15
27:36
22
6
15
24:17
21
8
15
25:28
20
9
15
32:33
19
10
15
26:30
18
12
14
30:30
18
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Tabellenverlauf ASN Pfeil-Phön.


Formbarometer Kreisklasse 4

Pl.
Team
Tore
Pkt
 
10:5
12
 
Boxdorf
9:7
9
8
Eyüp Sultan
9:8
6
9
ASN Pfeil-Phön.
11:11
4
 
Laufamholz
6:7
4
11
DJK Falke
10:10
3
 
Tuspo Nürnberg
5:6
3
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.

Spiele-Bilanz ASN Pfeil-Phön.

Spiele
24
Siege gesamt
8
Heim-Siege
4
Auswärts-Siege
4
Unentschieden
4
Niederlagen gesamt
12
Heim-Niederlagen
5
Auswärts-Niederlagen
7
:0
Zu-Null-Spiele
0
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
0