Artikel vom 07.05.2010 10:32 Uhr
Veitsbronn zurück in der Kreisliga!

Diesen Artikel...

ASV Veitsbronn-SiegelsdorfKK1ASV bereits vier Spieltage vor Schluss Meister "Aufsteiger, Baby - 2009/10" stand auf den T-Shirts, die sich Spieler, Betreuer und Fans des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf nach dem 1:0-Sieg gegen den TSV Langenfeld am vergangenem Wochenende überstreiften. Die zeitgleiche 0:1-Heimniederlage des Zweiten, SV Puschendorf, sorgte dafür, dass die Truppe des scheidenden Trainers Jörg Tauchmann schon vier Spieltage vor dem offiziellen Rundenschluss uneinholbar an der Spitze liegt und den Meistertitel und die Rückkehr in die Kreisliga ausgelassen feiern durfte.
Von Marco Galuska


ASV bereits vier Spieltage vor Schluss Meister

"Aufsteiger, Baby - 2009/10" stand auf den T-Shirts, die sich Spieler, Betreuer und Fans des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf nach dem 1:0-Sieg gegen den TSV Langenfeld am vergangenem Wochenende überstreiften. Die zeitgleiche 0:1-Heimniederlage des Zweiten, SV Puschendorf, sorgte dafür, dass die Truppe des scheidenden Trainers Jörg Tauchmann schon vier Spieltage vor dem offiziellen Rundenschluss uneinholbar an der Spitze liegt und den Meistertitel und die Rückkehr in die Kreisliga ausgelassen feiern durfte.



Es war wohl das schlechteste Spiel der Saison, das Veitsbronn gegen extrem defensiv eingestellte Gäste aus Langenfeld lieferte und mit 1:0 gewann. So musste wieder einmal eine individuelle Aktion von Dietmar Kusnyarik her, dem schlieslich das Tor des Tages gelang. Dass die Meisterschaft kurz bevor stand, war den Veitsbronnern mit zwölf Zählern Vorsprung freilich schon vor der Partie klar, doch dass Verfolger Puschendorf daheim gegen Laubendorf unterliegen würde und so den Veitsbronner Triumph bereits jetzt amtlich machte, überraschte doch ein wenig. Jedoch war man beim ASV vorbereitet und durfte die Aufstiegs-T-Shirts aus den Autos holen. "Und rein zufällig fanden sich dann auch noch ein paar Sektflaschen", wie Trainer Jörg Tauchmann berichtete. Seine Jungs hatten es sich auch verdient, ausgelassen eine famose Saison mit einem schon jetzt krönenden Abschluss zu feiern. In 24 Spielen gingen die "Tauchmänner" 22mal als Sieger vom Platz und verloren nur am 1. Spieltag mit 1:2 in Puschendorf. Auch das Torverhältnis von 93:17-Treffern spricht für sich.


Bis tief in die Nacht ging die spontan organisierte Meisterfeier des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf.
Foto: Bitzenbauer

"Ich bin froh, dass wir es gepackt haben und wir das lang verfolgte Ziel erreicht haben", erklärt Tauchmann, der entgegen seiner Gewohnheiten von der Mannschaft animiert wurde, auch einmal das eine oder andere Glas zu heben. Bis tief in die Nacht hinein zog sich die spontan angesetzte Meisterfeier. Doch damit sieht der 43jährige Übungsleiter seine Mission in Veitsbronn noch nicht ganz als beendet an. "Wir möchten unsere Zweite Mannschaft unterstützen und die Chance in der Aufstiegsrelegation zur Kreisklasse suchen", verrät der frühere Bayernliga-Kicker das Veitsbronner Ansinnen, womöglich bald einen Doppel-Aufstieg feiern zu können. Das wäre dann freilich ein perfekter Abschied nach drei Jahren für Tauchmann in Veitsbronn. Sein neues Traineramt beim TSV Neustadt/Aisch könnte indes auch mit einem Aufstieg versehen sein, denn die Neustädter liegen in der Landesliga Mitte noch aussichtsreich im Rennen um einen Platz in der Bayernliga...  



Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Hintergründe & Fakten

Keine Daten vorhanden

Zum Thema

Keine Daten vorhanden

Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

gestern 11:25 Uhr | janr2602
Großer Wirbel in der Kreisliga: Turnerschaft Fürth mit Nichtantritt in Eibach
20.05.2022 22:56 Uhr | Thomas Rost
Mit Kantersieg zur Meisterschaft: Neustadt/Aisch marschiert in die Kreisklasse durch
20.05.2022 20:08 Uhr | Fußballanhänger
18.05.2022 21:40 Uhr | Thomas Rost
Neben der Turnerschaft: Auch die SGV 1883 legt Berufung ein